Lösemittelfreier Primer für Aluminiumanwendungen

Neues wasserbasiertes Druckfarbensortiment

Das neue, wasserbasierte Druckfarbensortiment sollte eigentlich auf der diesjährigen drupa vorgestellt werden (Quelle: Follmann)

Das Familienunternehmen Follman hat für den Tief- und Flexodruck ein neues wasserbasiertes Druckfarbensortiment für flexible Verpackungen aus Kunststoffen und Aluminium, für Verpackungen aus Papier oder Karton, für Servietten und Tischdekorations- und Hygieneprodukte auf den Markt gebracht.

Das neue Druckfarbensortiment sollte eigentlich auf der diesjährigen drupa vorgestellt werden. Es umfasst Pigmentkonzentrate, die laut Follmann als Basiskomponenten für sehr viele Anwendungen universell geeignet sind. Unter Verwendung von farbigen Konzentraten und Systemverschnitten erfolgt die Herstellung einer druckfertigen Farbe, die auf das vorgesehene Anwendungsfeld sowie die drucktechnischen Bedingungen eingestellt ist. Dabei werden eigens hergestellter Bindemittel mit am Markt verfügbaren Rohstoffen kombiniert.

Anzeige

Immer wieder kritisch hinterfragt wird im Bereich flexibler Verpackungen die mögliche Druckgeschwindigkeit. „Optimierte Maschinenparameter kombiniert mit unseren neuesten Farbqualitäten ermöglichen heute jedoch eine Produktionsgeschwindigkeit, die in fast allen Fällen der gewohnten oder erwarteten Druckgeschwindigkeit entspricht“, erläutert Roland Geiselhart, Director Business Unit Print + Packaging bei Follmann. Außerdem stehen für flexible Verpackungen druckfertige Grundierweißtypen sowohl für Frontaldruckanwendungen als auch für den Zwischenlagendruck zur Verfügung.

Darüber hinaus bietet Follmann weitere Spezialitäten wie beispielsweise einen lösemittelfreien Primer für Aluminiumanwendungen an, der mit wasserbasierten oder lösemittelbasierten Druckfarben überdruckbar ist. Der Vorteil des Primers ist die Vermeidung von Lösemitteln im Produkt sowie deren Emission während der Verarbeitung, selbst wenn für die weitere Bedruckung lösemittelbasierte Farben verwendet werden.

Neu im Portfolio ist auch ein VOC-freies Weiß für Shrink-Sleeve-Anwendungen, das ebenfalls sowohl in Kombination mit wasser- als auch mit lösemittelbasierten Druckfarben genutzt werden kann.

Zudem hat Follmann sein Sortiment um wasserbasierte Druckfarben für die Bedruckung von Papier und Karton erweitert und optimiert. Damit erschließt sich ein breites Anwendungsspektrum, wie zum Beispiel die Bedruckung von Bäckerbeuteln, Geschenkpapier oder Wellpappe im Direkt- und Vordruck. Auch weitere faserbasierte Erzeugnisse wie Servietten, Tischdekorationsprodukte und Hygieneprodukte können mit den Druckfarben des neuen Sortiments bedruckt werden. Dabei werden selbstverständlich die aktuellen regulatorischen Anforderungen in vollem Umfang erfüllt.

 Vorteile

Nach Aussage von Follmann gewährleisten die Druckfarben hohe Farbqualität und -brillanz. Dabei sollen sie jedoch deutlich umweltverträglicher als herkömmliche lösemittelbasierte Druckfarbsortimente sein, da sie VOC-frei rezeptiert sind und damit zur Reduzierung von CO2-Emissionen beitragen. Für den Anwender entfallen zudem sämtliche Maßnahmen zum Explosionsschutz, die bei der Verwendung lösemittelbasierter Systeme obligatorisch sind. Der Transport wässriger Farbsysteme birgt kein Gefährdungspotenzial hinsichtlich eines Brands oder einer Explosion. Darüber hinaus ist der Anwender vor Ort keinen Lösemittelemissionen ausgesetzt.

Durch den Wegfall von Lösemittelemissionen bieten sie einen Mehrwehrt hinsichtlich Arbeits- und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz. Eine Reduzierung der Gesamtkosten wird erreicht, da eine thermische Abluftreinigung (Nachverbrennung) bei der Verarbeitung wasserbasierter Druckfarben nicht erforderlich ist. Zur Verdünnung und permanenten Einstellung der geforderten Druckviskosität wird kein zusätzliches Lösemittel benötigt, diese Funktion erfüllt Wasser.

Follmann ist als Mitglied an die Ausschlusspolitik des Europäischen Druckfarbenverbands (EuPiA) gebunden und hat sich damit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus verpflichtet, zum Gesundheitsschutz und der sicheren Verwendung von Druckfarben und Druckprodukten beizutragen.

„Für uns ist die Einhaltung hoher Standards sowie eine kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Produkte zugunsten der Nachhaltigkeit selbstverständlich“, so Dr. Jörg Seubert, Geschäftsführer von Follmann. „Dass wir damit auf einem sehr guten Weg sind, beweist auch die letzte Zertifizierung durch EcoVadis Ende 2019, bei der wir in der Gesamtbewertung Gold-Status erzielt haben und somit zu den besten 10 % der von EcoVadis beurteilten Unternehmen unserer Branche zählen.“

Im Porträt
Follmann ist ein international tätiges Familienunternehmen der chemischen Industrie. Als Teil der Follmann Chemie Gruppe mit Hauptsitz in Minden erwirtschaftete das Unternehmen im Jahr 2019 mit über 170 Mitarbeitern etwa 100 Mio. Euro Umsatz. Das Produktsortiment umfasst wasserbasierte Druckfarben und migrationsarme Klebstoffe für die Verpackungsindustrie, dekorative Beschichtungen für die Tapeten- und Dekorindustrie, Klebstoffe für die Holz- und Möbelindustrie sowie funktionale Beschichtungen und Mikrokapseln für unterschiedliche Branchen. Die Follmann Chemie Gruppe, die weltweit mit einer Vielzahl an Schwestergesellschaften sowie lokalen Vertriebspartnern und -büros vertreten ist, beschäftigt mit den Tochtergesellschaften Follmann und Triflex mehr als 800 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2019 einen Umsatz von über 200 Mio. Euro.

Das könnte Sie auch interessieren