Zusammenarbeit: Flint Group, Inometa, Marvaco, Soma

Hohe Weißopazität ohne Pinholes bei einmaligem Auftrag

Bei flexiblen Verpackungen ist die Weißfarbe ein wichtiger Bestandteil des Druckmotivs (Quelle: SOMA)

Die Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen Marvaco (Prepress-Dienstleister), SOMA (Flexodruckmaschine), Flint Group (Druckfarbe, Flexodruckplatten) und Inometa (Rasterwalzen-Sleeves; Adapter-Sleeves, Sleeve-Systeme) konnten bei einem grundlegenden Problem des Flexodrucks während der Bedruckung flexibler Verpackungssubstrate einen Durchbruch erzielen: Hohe Weißopazität ohne Pinholes bei einmaligem Auftrag.

Bei flexiblen Verpackungen ist die Weißfarbe ein wichtiger Bestandteil des Druckmotivs. Doch das Verdrucken der Weißfarbe auf Foliensubstrate ist im Flexodruck nach wie vor mit viel Aufwand und Herausforderungen verbunden.

Anzeige

Der Drucker muss im Auflagendruck eine homogene Weißfläche ohne Pinholes bzw. eine hohe Weiß-Opazität stabil halten. Um das sicherzustellen, wird auf Flexodruckmaschinen überwiegend mit zwei Druckwerken gearbeitet. Bei vielen Druckaufträge macht der Verbrauch an weißer Farbe die Hälfte des Gesamtfarbverbrauchs aus. Das bietet viel Potenzial für Verbesserungen.

Das von Marvaco und SOMA angeführte Projekt wurde eine BOPP-Folie rückseitig, flächig mit Weiß bedruckt. Es konnte eine Opazität von über 60% erreicht werden. Zur Anwendung kamen dabei die neuesten Technologien der vier Partner, welche mit nur einem Druckwerk bei reduzierter Auftragsmenge (geringes Schöpfvolumen der Rasterwalze, optimierte Formulierung der Weiß-Farbe) in mehreren Testläufen schließlich diese hohe Weiß-Opazität erzielten.

Dazu Moreno Melegatti, Leiter des Technologiezentrums von SOMA: „Nur wenige Drucker sind bis jetzt in der Lage, im Flexodruck mit nur einem Druckwerk und einer geringen Auftragsmenge eine hohe Weiß-Opazität ohne Pinholes zu erreichen. Opazitäten wie diese erfordern in der Regel ein hohes Schöpfvolumen der Rasterwalze und oft den Weiß-Auftrag in zwei Druckwerken. Wir sind stolz darauf, dass das neue Trocknungssystem der CI-Flexodruckmaschine SOMA Optima hohe Auftragsmengen an Weißfarbe durchtrocknet und damit ein Verblocken der bedruckten Substrat-Rollen verhindert.“

Das könnte dich auch interessieren