TerraCode : Neue Farb- und Lackserie für fasergebundene Verpackungen

Unter dem Markennamen TerraCode hat die Flint Group ein neues Programm von wasserbasierten Druckfarben und Drucklacken auf den Weg gebracht, das speziell für den Druck und die Veredelung nachhaltiger Verpackungen aus Papier und Karton ausgelegt ist.

Sie sind BRC-zertifiziert (Bio-Renewable Content) und die eingesetzten Rohstoff stammen laut Flint aus nachhaltigen Quellen. Das Sortiment ist als druckfertiges Produkt oder als modulares Komponentenpaket erhältlich und für eine große Bandbreite fasergebundener Substrate und Anwendungen ausgelegt sind: Wellpappe (Post- und Vordrucke), Lebensmittelverpackungen, Faltschachteln, Becher, Papierbeutel und aseptische Verpackungen.

Anzeige

„Wir haben eine Reihe biologisch erneuerbarer Druckfarben entwickelt, die für alle Papier- und Kartonanwendungen geeignet sind”, kommentiert Scott Mosley, Vice President of Technology, Paper & Board North America.

Das modular aufgebaute TerraCode-Sortiment ist in drei Produktlinien gegliedert:
– TerraCode Bio: mehr als 90% der verwendeten Rohstoffe zur Formulierung stammen aus biologisch erneuerbaren Ressourcen.
– TerraCode-Hybrid: ist eine Kombination aus erneuerbaren und konventionellen Rohstoffen, bei der die typische Formulierung mehr als 50% erneuerbare Harzanteile enthält
– TerraCode Balance: synthetische Lösungen basierend auf der Biomasse-Bilanztechnologie

Dazu Scott Mosley: “Unser Fokus auf die Umwelt beschränkt sich nicht nur auf die eingesetzten Materialien. Das TerraCode-Sortiment wurde unter Verwendung einer Kombination aus nachhaltigen Rohstoffen – Pigmenten, Harzen, Additiven und Materialien für den Biomassehaushalt – entwickelt, die nicht mit Nahrungsmitteln konkurrieren oder zur Abholzung von Wäldern betragen. Für Flint Group ist die Nutzung nachhaltiger Quellen für diese Materialien genauso wichtig wie der erneuerbare Inhalt selbst. Darüber hinaus haben wir unsere strenge Rohstoffüberprüfungspolitik um Informationen über erneuerbare Quellen erweitert”.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren