INNOVATIONS-OFFENSIVE 2020

Zwei neue Softwarelösungen für den Flexo- und Digitaldruck

Stepz und Tectonics von Hybrid Software sind Software-Lösungen für den Digital- und Flexodruck (Quelle: Hybird Software)

Stepz 5.2 von Hybrid Software ist die neue Version der nativen PDF Step & Repeat Desktop-Lösung für den digitalen Etiketten- und Verpackungsdruck.

Die Software ermöglicht Anwendern von HP Indigo-Digitaldruckmaschinen die Erstellung von Step & Repeat-Vorlagen zur Herstellung von Etiketten und Verpackungen. Das Werkzeug kann laut Hybrid Software Druckaufträge optional mit variablen Designs, Texten, Zahlen und Barcodes versehen. Dabei können die Daten aus den Datensystemen direkt in ein Step & Repeat-Layout übersetzt werden.

Anzeige

Zudem enthält die Software eine Reihe weiterer Verbesserungen für die Step & Repeat-Produktion. Es gibt Upgrades sowohl für Rolle-zu-Rolle-Anwendungen als auch für die Bogenverarbeitung. Beispielsweise können Anwender jetzt den Beschnitt bei gängigen Faltschachteln definieren.

Stepz arbeitet mit dem digitalen Frontend (DFE) von HP PrintOS Production Pro. Das DFE besteht aus dem Harlequin RIP von Global Graphics, das die Hybrid Cloudflow-Technologie für digitale Etiketten- und Verpackungsworkflows nutzt, und aus der Label Layout Station von Hybrid Software zum Ausschießen. DFE ist ausgelegt für kleine Auflagen und den Druck variabler Daten.

Die Entwicklung von Variable Data Printing (VDP)-Dateien mit Stepz findet in der Druckvorstufe statt. Um mehr Rechenleistung zu bieten, besteht die Möglichkeit mit Stepz 5.2 alle VDP-Dateivarianten von der Desktop- bis zur Serverebene zu verarbeiten. Dadurch können Anwender laut Hybrid Software komplette VDP-Dateien etwa achtmal schneller erstellen, als wenn die Arbeit über die Desktop-Workstation ausgeführt wird.

Möchte ein Anwender Stepz nur aufgrund seiner VDP-Fähigkeiten betreiben, bietet Hybrid Software dafür eine eigenständige Lösung an. Sie soll die Möglichkeit bieten, VDP-Aufträge mit hohem Volumen mit einer einzigen Anwendung zu bearbeiten. Mit seiner Server-Architektur ermöglicht Stepz 5.2 den Anwendern, ihre Prozesse bei Bedarf zu skalieren und jede Datenmenge auszugeben.

Bestmögliche Bebilderung von Flexodruckplatten

Die neue Hybrid-Software Tectonics soll die Bebilderung von Flexodruckplatten optimieren. Um den Plattenabfall zu reduzieren und eine hohe Produktivität der Laseranlage zu gewährleisten, passt die Software das Layout entsprechend den vorgegebenen Auftragsparametern automatisch an. Dabei ist Tectonics für alle am Markt erhältlichen Flexodruckplatten und Laseranlagen geeignet. Laut Hybrid ist die Software bereits bei drei Kunden installiert.

Tectonics ist als eigenständige Serveranwendung oder als Modul innerhalb der Workflow-Software Cloudflow erhältlich.

 

 

Das könnte dich auch interessieren