Windmöller & Hölscher zieht ein positives Fazit zur Drupa

Der Spezialist für Maschinen zur Herstellung flexibler Verpackungen zieht eine positive Bilanz zur Drupa 2016. Das Unternehmen verzeichnet mehrere tausend Besucher auf dem Stand von W&H und seinem Tochterunternehmen Garant, rund 800 Besucher auf der Hausmesse in Lengerich und ein Auftragseingang im hohen zweistelligen Millionenbereich.

„Wir haben mit dem Messemotto Packaging 4.0 den Nerv der Zeit getroffen. Mit unseren neuen Maschinen Miraflex II C und Dynastar haben wir gezeigt, wie intelligente Maschinen, integrierte Prozesse und intuitive Bedienung die Effizienz der bewährten Verfahren Flexo- und Tiefdruck weiter steigern“, resümiert Dr. Jürgen Vutz, Vorsitzender der Geschäftsführung von W&H.

Laut W&H konnten die neue Flexodruckmaschine Miraflex II C und die Tiefdruckmaschine Dynastar am ersten Messetag als verkauft gekennzeichnet werden. Die erste Miraflex II C geht an den amerikanischen Verpackungsmittelhersteller Admiral, die erste Dynastar wird an Constantia in Spanien geliefert.

Auch das Tochterunternehmen Garant, als Spezialist für Papierbeutelmaschinen direkt neben W&H platziert, stuft die Drupa als Erfolg ein. „Von besonderem Interesse für unsere Kunden war der Formatwechsel an unserer neuen hochmodernen Blockbodenbeutelmaschine Triumph 2-T8. Bei dieser Maschine kann der Formatwechsel innerhalb von 30 Minuten durchgeführt und so lange Wechselzeiten vermieden werden“, erläutert Dieter Schallenberg, Geschäftsführer von Garant. Das Messeexponat der Triumph 2-T8 wurde noch während der drupa verkauft.

Den Angaben von W&H zufolge reisten rund 800 Besucher an vier Tagen von der Messe nach Lengerich zur parallel stattfindenden Hausmesse Exop, um den Einblick in das Produktportfolio zu vertiefen und den Hauptsitz von W&H kennen zu lernen.