Flexodruck

Tresu erweitert Kammerrakelsortiment mit neuen Lösungen

Tresu-Kammerrakelsysteme sind in Breiten von 185 bis 6000 Millimeter erhältlich (Quelle: Tresu)

Die neue Tresu-Kammerrakel D3P aus Kohlefaser ist auf die speziellen Bedingungen im Flexodruck zur Verarbeitung von Pappen und flexible Verpackungsmaterialien abgestimmt. Ausgelegt für alle gängigen Rasterwalzendurchmessern, weist das Innere der Kammer eine glatte, farbabweisende Oberfläche auf, die im Druckwerk zu einem kontinuierlichen Farbfluss und zu einer störungsfreien Farbübertragung beiträgt.

Das sorgt in Flexodruckmaschinen für stabile Druckverhältnisse bei hohen Produktionsgeschwindigkeiten bis zu 800 m/min. Mit dem pneumatischen Schnellspannsystem ist die Rakel der Kammer schnell gewechselt Die leichtgewichtige, robuste Kammerrakel D3P ist einfacher zu handhaben, als vergleichbare Systeme aus Aluminium. Insgesamt verkürzt das die Maschinenrüstzeiten.

Anzeige

Das von Tresu konzopierte Kammerrakelsystem FlexiPrint Reservoir SAVEink für den schmalbahnigen Flexodruck deckt eine maximale Druckbreite von 800 Millimeter ab. Es ist mit einem integrietem Farbtank ausgestattet, benötigt aber keine Pumpe. Bei diesem System kann auch bei laufender Druckmaschine Farbe zugegeben werden.

Video: Das Kammerrakelsystem FlexiPrint Reservoir SAVEink mit integrietem Tank benötigt keine Pumpe
(Quelle: Tresu)

Tresu-Kammerrakelsysteme sind in Breiten von 185 bis 6000 Millimeter und sowohl in Kohlefaserausführung als auch in den Varianten Keramik und Aluminium erhältlich. Die patentierten Gummidichtungen verhindern Farbleckagen und Lufteinschlüsse.

Das könnte Sie auch interessieren