Markteinführung für die zweite Jahreshälfte 2019 geplant

Neuer Reflexionssensor für Beschichtungsmessung auf metallischen Substraten

Mit dem genehmigungsfreien Transmissionssensor PC16S-wave RS präsentiert der BST eltromat-Geschäftsbereich BST ProControl auf der ICE Europe 2019 nach eigenen Angaben eine Weltneuheit für das Messen von Beschichtungen auf metallischen Folien (BST eltromat)

Auf der ICE Europe 2019 präsentiert BST ProControl anhand einer Technikstudie seinen neuen Reflexionssensor PC16S-wave RS. Der Sensor misst Beschichtungen auf metallischen Substraten, wie sie zum Beispiel in der Herstellung von Lebensmittelverpackungen verwendet werden. Dabei kann es sich zum Beispiel um Alufolien für Verpackungen handeln, die laminiert, lackiert oder beschichtet werden. Er ist eine Weiterentwicklung des Transmissionssensors PC16S-wave TS. Bei allen Sensoren der PC16S-wave-Familie werden nicht ionisierende elektromagnetische Wellen angewendet und sind somit genehmigungsfrei.

Auch beim PC16S-wave RS erfolgt die Messung an der Materialbahn berührungslos. Die dort stattfindende Wechselwirkung der nicht ionisierenden, elektromagnetischen Wellen mit den Materialien schließt eine Absorption der Wellen ein. Je nach Flächengewichten und Zusammensetzungen der zu messenden Beschichtung erfolgt eine Abschwächung des Messsignals. Die zeitaufgelösten Messungen erfassen die Abschwächung der Signale und liefern darauf basierend präzise Messergebnisse. Beim PC16S-wave RS werden die vom Sensor emittierten elektromagnetischen Wellen an den metallischen Substraten reflektiert. Darauf basierend erfolgt die Abschwächung auf dem zweiten Durchgang der Wellen durch die zu messende Beschichtung. Aufgrund der absorptionsbasierten Messung in Reflexion mit dem PC16S-wave RS handelt es sich um ein einseitiges Messverfahren.
Im Gegensatz zu Sensoren mit ionisierender Strahlung sind laut BST ProControl bei den PC16S-wave-Sensoren weder nationale noch internationale behördliche Auflagen für Transport, Betrieb und Entsorgung zu berücksichtigen. Das erleichtert ihren Einsatz und bringt einen enormen Kostenvorteil mit sich. Die EMV-Eigenschaften machen die Sensoren für ein breites Spektrum an Messaufgaben geeignet. Störungen anderer Geräte sollen ebenso ausgeschlossen sein wie gesundheitliche Beeinträchtigungen von Mitarbeitern.

Anzeige

Mathias Klein, Projektleitung bei BST ProControl in Wenden: „Inzwischen ist der PC16S-wave TS bei Kunden in aller Welt, unter anderem in der Regelung von Kalander-Anlagen, im Einsatz. Hier misst er mit seinem berührungslosen Absorptionsmessverfahren in Transmission besonders präzise und schnell das Flächengewicht polymerbasierter Monofolien. Die Markteinführung des neuen Reflexionssensors ist für die zweite Jahreshälfte 2019 geplant.“

BST eltromat International hatte BST ProControl 2013 mit der Übernahme der Unternehmen betacontrol und Protagon als 100%iges Tochterunternehmen gegründet. Seit Anfang 2017 ist BST ProControl vollständig in die Geschäftsprozesse von BST eltromat eingebunden und wird hier als integrierter, eigenständig agierender Geschäftsbereich am Standort Wenden fortgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren: