Mit Fotogalerie

Neuer Prozessor für wasserauswaschbare Flexodruckplatten

Der neue Prozessor AWP-DEW 4260 PLF für großformatige, wasserauswaschbare Flexodruckplatten von Asahi Photoproducts (Quelle: Asahi Photoproducts)

Asahi Photoproducts hat den neuen Prozessor AWP-DEW 4260 PLF für großformatige, wasserauswaschbare Flexodruckplatten in den Markt eingeführt. Der neue Prozessor produziert die Druckplatten in einem automatischen Prozess – vom Auswaschen bis zur fertigen Platte, einschließlich Verarbeitung, Inline-Trocknung und UV-Nachbelichtung, in einem kombinierten System.

Gleichförmigere Nachbelichtung der wasserauswaschbaren Flexodruckplatten durch UVA/UVC-Inline-Verarbeitung (Quelle: Asahi Photoproducts)
Die Bürsten-Anordnung im neuen Prozessor (Quelle: Asahi Photoproducts)
Der Prozessor ist komplett aus Edelstahl gefertigt (Quelle: Asahi Photoproducts)
Mit der Markteinführung des neuen Prozessors hat Asahi auch sein Konzept zur kundenseitigen Wartung der AWP-Modelle überarbeitet (Quelle: Asahi Photoproducts)
Der neue Prozessor AWP-DEW 4260 PLF für großformatige, wasserauswaschbare Flexodruckplatten von Asahi Photoproducts (Quelle: Asahi Photoproducts)
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

„Die Nachfrage an größerformatigen AWP-Flexodruckplatten steigt besonders im Markt der flexiblen Verpackungen“, sagt Dr. Dieter Niederstadt, Technical Marketing Manager bei Asahi Photoproducts.„Aus diesem Grund war es höchste Zeit, dass Asahi ein weiteres Mitglied seiner Prozessor-Familie für größere Formate auf den Markt bringt. Da wir uns bei diesem Prozessor ausschließlich auf die neue Flexodruckplatte AWP-DEW konzentriert haben, ist es uns gelungen, die Umweltbilanz des Verarbeitungsprozesses zu verbessern, indem wir den Anteil der Zusätze in der Auswaschlösung weiter verringert haben und somit vier Pumpen weniger in der Anlage verbauen konnten. Außerdem konnten wir auch die Herstellzeit der einzelnen Druckplatte drastisch verkürzen“, so Dr. Niederstadt weiter.

Anzeige

Das neue System wurde für die beiden Standardformate von 1200 x 900 mm und 1067 x 1524 mm mit einer Verarbeitungsgeschwindigkeit von etwa 3–5 Platten pro Stunde entwickelt. Diese Parameter erlauben Asahi und seinen Kunden, die Maschinen weitaus flexibler auszulasten als es im Vergleich mit dem Vorgängermodell der Fall war.

Zudem ist der AWP-DEW 4260 PLF ein Kombinationsgerät, das das Auswaschen, Trocknen und Nachbelichten automatisiert. Damit ist es möglich, die Anzahl der Bedienereingriffe sowie das damit verbundene Fehlerrisiko zu verringern. Kunden, die bereits mit einem separaten Nachbelichter arbeiten, können den Prozessor in einer Ausführung ohne Nachbelichtung bekommen. Darüber hinaus bietet sie eine im Vergleich zu Offline-Systemen eine viel geringere Gesamtstellfläche und durch die Inline-Bewegung eine gleichförmigere UVA/UVC-Inline-Nachbelichtung.

Technische Ausstattung auf einen Blick

Der Plattenprozessor AWP-DEW 4260 PLF ist eine Weiterentwicklung des 1116PD-Prozessors von Asahi, der von volumenintensiven Endnutzern eingesetzt wird. Im Vergleich bietet das neue Modell die folgenden zusätzlichen Leistungsmerkmale:

  • Integriertes Platten-Stanzsystem für Transportschienen
  • Integrierte Plattentrocknung durch ein Luftrakel
  • Gleichförmigere Nachbelichtung durch UVA/UVC-Inline-Verarbeitung
  • Verbesserte Arbeitshöhe für Bediener mit herausfahrbare Filtereinheit
  • Neues Wartungskonzept mit wartungsarmen Pumpen und übersichtlicher Leitungsführung
  • Die seitlich installierte Auffangwanne verhindert ein unkontrolliertes Auslaufen der Wasserlösung
  • Das Bedienpanel (HMI) ist über das Internet für Fernwartung erreichbar. Optional wird zukünftig zusätzlich eine Datenbrille für den Smart-Glass-Support mitgeliefert
  • Platzeinsparung gegenüber Einzelgeräten durch optimierte Stellfläche von 6112 x 2070 x 1295 mm.

Neues Wartungskonzept von Asahi

Mit der Markteinführung des neuen Prozessors hat Asahi auch sein Konzept zur kundenseitigen Wartung der AWP-Modelle überarbeitet. Da die Just-in-Time-Produktion heute eine sehr große Rolle spielt, sind alle Stufen des neuen Prozessors über eine Modemverbindung mit dem Bedienpanel (Human Machine Interface, HMI) verbunden. Damit ist das technische Support-Team von Asahi in der Lage, sich für die Erstbetreuung standortunabhängig auf den Plattenprozessor des Kunden aufzuschalten. „Unserer Erfahrung nach lassen sich 60 % aller Serviceanfragen zum Prozessor in diesem Rahmen schnell beheben.“

Neben der Fehlerdiagnose bietet Asahi für alle Systeme als zukünftige Option den Smart-Glass-Support mit Online-Datenbrille an. Alex Downes, Servicetechniker bei Asahi, zufolge, „bietet diese Funktion beeindruckende Vorteile, denn Bilder sagen so viel mehr als Worte. Ein typischer Supporteinsatz bei einem Kunden, für den ich früher stundenlang unterwegs war, wird jetzt in kürzester Zeit online geklärt. Wir können das Problem entweder auf der Stelle beheben oder dem Kunden zumindest genau die wirklich benötigten Ersatzteile zusenden. Wenn wir beim traditionellen Kundenbesuch nicht die richtigen Teile dabeihatten, mussten wir oft ein zweites Mal anreisen. Dieser Aufwand und eventuelle längere Ausfallzeiten entfallen nun. Jetzt werden alle Anfragen schneller und in einem Schritt geklärt, so dass der Techniker häufig gar nicht mehr zum Kunden fahren muss und der Kunde in kürzester Zeit weiterarbeiten kann.“

Dr. Niederstadt ergänzt: „Unsere Erfahrungen in der Einführungsphase mit diesem neuen Service zeigen, dass sich die Reaktionsgeschwindigkeit deutlich erhöht und wir den Reiseaufwand halbieren können. Damit verbessert sich die Auslastung unserer Techniker und der Kunde profitiert von einer höheren Servicequalität.“

„Nach der Ankündigung des Prozessors AWP-DEW 4260 PLF auf der Labelexpo Europe im Jahr 2019 wurde der erste Prototyp bei einer Druckerei von flexiblen Verpackungen installiert“, erläutert Dr. Niederstadt. „Nach einer Testphase von mehr als neun Monaten und über 4000 Quadratmetern an produzierten Platten sind wir bereit, diesen Prozessor zusammen mit unserer Druckplatte AWP™-DEW auf den Markt zu bringen.“

Die digitale Flexodruckplatte AWP-DEW ist für UV-, EB-, wasser- und lösemittelbasierte Farben geeignet. Sie vereinfacht laut Asahi den Übergang zum Drucken mit fester Farbpalette, so dass auf Sonderfarben weitestgehend verzichtet werden kann. Zudem soll diese Platte auch eine längere Standzeit in der Druckmaschine gewährleisten.

 

Das könnte Sie auch interessieren