Neue Reiniger für Klischeematerialien und Destillationsanlagen

Die KS-Chemie hat zwei neue Reiniger entwickelt. Den Speedy Clean hat das Unternehmen laut eigenen Angaben exklusiv für den Einsatz in den neuen Klischeereinigungsmaschinen von D.W. Renzmann konzipiert. Der Rotoclean und Rotoclean S wurde für die Reinigung von Destillationsanlagen entwickelt.

Der Speedyclean entfernt laut KS bei Raumtemperatur schnell und kraftvoll wasserbasierende Farbsysteme, auf Lösungsmittel basierende Farbsysteme und UV-härtende Farbsysteme. Der Reiniger ist geeignet für alle Klischee-Materialien und für Oberflächen aus Keramik, Stahl, Edelstahl, Aluminium, Aluminium-Legierungen, verzinktem Material, und Buntmetallen.

Den Rotoclean empfiehlt KS für die Entfernung von Anhaftungen, die bei der Destillation von belasteten Reinigungsbädern verbleiben. Hierbei kommt der Rotoclean dann zum Einsatz. Das hochalkalische Reiniger-Konzentrat kommt in 50%-iger Verdünnung mit Wasser zur Anwendung. Durch Auskochen werden die Anhaftungen von dem Reinigungsbad aufgenommen und die Dispersion kann abgelassen werden.

In einigen Fällen sind die Rückstände, die sich in einem belasteten Reinigungsbad befinden, polymerisationsfreudig. Die Verkrustungen ähneln einem dicken, vernetzten Belag. Für diese Fälle gibt es laut dem Unternehmen die verstärkte Version Rotoclean S.

KS-Chemie ist ein Unternehmen der BÜFA-Gruppe und entwickelt und vertreibt Reinigungsprodukte zur manuellen und maschinellen Entfernung von Farben und Lacken. Neben Produkten für industrielle Reinigungsprozesse produziert das Unternehmen Reiniger für maschinelle Waschprozesse in der grafischen Industrie und der Farben- und Lackindustrie. Das Einsatzgebiet umfasst maschinelle und manuelle Reinigungsverfahren in der Druck- und Verpackungsindustrie, wie z. B. für das Ablösen, Entfernen von allen Farb- und Kleberrückständen auf Druckwerken, Walzen, Zylindern oder Druckplatten.