Hell Gravure – Höhere Produktivität mit 15 kHz-Gravierkopf

K500 G4. So heißt die vierte und damit neueste Generation des Helioklischographen, die Hell Gravure Systems auf der drupa für die vollautomatische elektromechanische Herstellung von Verpackungstiefdruckzylindern vorgestellt hat. Mit den neuen 15 khz-Gravierkopf konnte die Produktivität nochmal um 25% gesteigert werden.

In der Twain-Version wird der K500 G4 mit einem zweiten Gravierkopf ausgestattet. Beide Gravierköpfe positionieren und gravieren automatisch in Abhängigkeit zum Zylinderlayout. Im Idealfall teilen sich beide Köpfe  die Gesamtgravur, so dass sich die Leistung der Graviermaschine verdoppelt. Der K500 verfügt über einen Linearantrieb zur Positionierung des Gravierwagens. Durch die hohe Verfahrgeschwindigkeit wird die Rüstzeit erheblich reduziert.

Die Graviermaschine ist mit einem integrierten Sprinteasy-Messsystem ausgestattet und unterstützt das volumenorientierte Einschneiden mit Celleye. SprintEasy erfasst nach jeder Gravur selbsttätig dem aktuellen Stichelwinkel. Dieser wird vom Celleye-Prozess berücksichtigt. Die Wiederholgenauigkeit der Zylindergravur ist laut Hell Gravure Systems somit selbst bei starkem Stichelverschleiß sichergestellt.