Druckfarbendosierung

GSE erweitert seine Ink Manager Software um ein neues Verwaltungsmodul

GSE hat eine Erweiterung seiner Ink Manager Software vorgestellt. Das neue optionale Modul soll mehr Kontrolle über Arbeitsabläufe und Kosten sowie eine verbesserte Rückverfolgbarkeit und Verpackungsdruck bringen.  

Mit der Ink Manager Software von GSE können Verpackungshersteller ihren farbbezogenen Ausschuss minimieren und dadurch eine höhere Farbergiebigkeit erzielen. Hinzu kommen eine verbesserte Berichtserstellung und Geschäftsplanung sowie kürzere Rüstzeiten.

Die GSE Ink Manager Software bietet ab sofort ein neues Verwaltungsmodul (Quelle: GSE)

Das neue Verwaltungsmodul – GSE Article Management – bietet zwei Steuerelemente, die für wiederholbare Qualität und präzise Vorkalkulationen beim Druck sorgen soll. Die Farbberechnungsfunktion bestimmt automatisch die genauen Farbmengen, die für einzelne Artikel benötigt werden. Das Modul kalkuliert nicht nur die Farbmenge, sondern auch die bedruckte Fläche, die mit jeder Farbe erzielt wird, basierend auf den Faktoren Länge, Breite und Farbdeckung.

Mit GSE Article Management lassen sich auch Parameter definieren, die für einen einwandfreien Auflagendruck notwendig sind, beispielsweise der erforderliche Viskositätsgrad, die einzusetzende Rasterwalze, die Druckmaschine und ihr Bediener. Die Software zeichnet zudem alle Bearbeitungsschritte auf, um bei Bedarf einen lückenlosen und nachvollziehbaren Verlaufsprotokoll der Designänderungen, je nach Revisionsphase, bereitzustellen.

Wird die Verpackung erneut bestellt, können diese Daten unmittelbar abgerufen werden. Dadurch lassen sich identische Farbresultate mit der korrekten Farbmenge erzielen. Der Bediener muss lediglich die gewünschte Stückzahl eingeben.

Die GSE Ink Manager Software wird nun standardmäßig mit allen Colorsat-Dosiersystemen für Flexo-, Tiefdruck- und Siebdruckfarben ausgeliefert.