Flint Group und Folex entwickeln prozesslosen Laserfilm

Flint Group Flexographic Products hat in Zusammenarbeit mit der Schweizer Folex AG den prozesslosen Laserfilm LADF fertiggestellt. Der ablatierte Laserfilm wurde für die Bebilderung auf Infrarot-Lasersystemen entwickelt. Laut Flint Group kann er unter anderem für die UV-Belichtung von analogen Flexo- und Offsetdruckplatten und zur Motivkontrolle eingesetzt werden.

Durch die Auflösung von mehr als 10.000 dpi und den hohen Kontrast ist er laut Herstellerangaben für fast alle Anwendungen geeignet.

Flint Group argumentiert, dass die matte Filmschicht die Belichtung von kleinformatigen Tampondruckplatten bis hin zu großformatigen Flexodruckplatten ermöglicht. Die Filmdicke von 175 μm stellt ein gutes Handling und eine hohe Dimensionsstabilität sicher. Der Laserfilm LADF minimiert die Fertigungstoleranzen und erhöht die Qualität in der Filmverarbeitung.

Nach der Ablation sind laut dem Hersteller keine weiteren Verarbeitungsschritte notwendig. Es werden keine Chemikalien benötigt. Der Laserfilm LADF kann bei Tageslicht verarbeitet werden. Der Film ist laut Flint Group für alle Standard-IR-Laser für Flexodruckplatten geeignet. Das Produkt ist bei der Folex AG (www.folex.com) erhältlich.