drupa 2016 – Kaspar Walter zeigt Neuheiten bei der Tiefdruckformherstellung

Der Spezialist für Galvanik, Prozesstechnologie und Automation zeigt auf der drupa 2016 diverse Neuheiten im Bereich der Tiefdruckformherstellung. In Halle 16, Stand D10 wird Kaspar Walter das One-Component-Verkupferungsverfahren und Hochleistungsbäder mit integriertem Cumax Generator vorstellen. Weiterhin zeigt das Unternehmen in seiner Prozesslounge neue Prozesstechniken in der Tiefdruckformherstellung.

Kaspar Walter hat die Cumax Technik zum Verkupfern von Tiefdruckzylindern mit dem Cumax GII weiterentwickelt. Die zentrale Neuheit ist die Verwendung von nur noch einem Härtezusatz. Weitere Vorteiel der neuen Technik sind laut dem Unternehmen Einsparungen beim Härtezusatz und chloridfreier Elektrolyt.

Für die Galvanikanlagen Slimline S liefert Kaspar Walter eine neue, platzsparende Ausführung. Es handelt sich dabei laut dem Unternehmen um eine Variante, die sich „Rücken an Rücken“ positionieren lässt. Sie ist als Einzelanlage nutzbar und lässt sich in Automatiklinien integrieren. Darüber hinaus lässt sich mit der Option integrierter Cumax GII das neue One-Component-Verkupferungsverfahren einbetten. Für den Typ Econoline können Anwender ebenfalls die Option Kupferbad mit integriertem Cumax nutzen.

In der Prozesslounge zeigt Kaspar Walter Neuheiten bei Verkupferungsverfahren, Verbesserungen im Anwendungsbereich Elektropolieren und Trends bei Verchromung, Zink- und Aluminiumvorbehandlung. Darüber hinaus will das Unternehmen seine Besucher über Nachbehandlungsprozesse für Lasergravur, Prägewalzen und Embossing informieren. Des Weiteren stellt Kaspar Walter vollautomatische Autocon-Line Konzepte vor, die laut Unternehmen sicherer und effizienter sind. Außerdem wird das Unternehmen auch das Thema Chromautorisierung diskutieren.