Die Rakel – ein entscheidender Faktor beim Expanded Gamut Printing

Die neue Rakel MDC Gamutstar ist ausgelegt für das Drucken mit fester Farbpalette. (Quelle: Daetwyler SwissTec) (Bild: Ivo Glanzmann)

Daetwyler SwissTec reagiert mit ihrer neuen Rakel MDC Gamutstar speziell auf Anforderungen von Kunden, die mit Expanded Colour Gamut (ECG) arbeiten. ECG bezeichnet das Drucken im erweiterten Farbraum, bei dem die Farbpalette standardmäßig auf sieben Prozessfarben festgelegt ist: Cyan, Magenta, Gelb, Schwarz, erweitert um die Farben Orange, Grün und Violett. Für den erfolgreichen Einsatz von ECG ist die Rakel ein entscheidender Faktor. Doch weshalb ist das so?

Zum ersten Mal kam die Daetwyler SwissTec mit ECG über deren US-Vertretung in Berührung. Dies ist auch darauf zurückzuführen, dass in den vergangenen Jahren der Einsatz von ECG vor allem im amerikanischen Flexodruck-Markt stetig angestiegen ist. Mit einem Team von rund 40 ausgewiesenen Fachspezialisten im Bereich der Drucktechnik unterstützt das Unternehmen seine weltweite Kundschaft täglich bei Anwendungen direkt an der Druckmaschine. Im Mittelpunkt steht dabei der technische Support hinsichtlich des sachgemäßen Einsatzes der Rakelmesser. Dies ermöglicht nicht nur die gemeinsame Lösung von Problemstellungen im Druckprozess, sondern ebnet für Daetwyler SwissTec auch den Weg, aktuelle Marktanforderungen besser zu erschließen und damit kundenorientierte Produktentwicklung zu gewährleisten. Aus den daraus gewonnenen Erkenntnissen ergaben sich Spezifikationen für die Rakelmesser, die aufgenommen und an den Hauptsitz in der Schweiz weitergeleitet wurden. Die Abteilung Forschung & Entwicklung der Daetwyler SwissTec war nun gefordert, ein Rakelmesser zu entwickeln, das den hohen Anforderungen an das Drucken im erweiterten Farbraum (ECG) gerecht wird.

Anzeige

 Aktuelle Marktanforderungen

Der Trend hin zu einer hohen Anzahl von Produktvariationen, hergestellt in kleinen Losgrößen, stellt Verpackungshersteller vor immer größere Herausforderungen. Zumal jedes Unternehmen der Vielfalt der Kundenwünsche nachkommen möchte, ohne jedoch Kostensteigerungen in Kauf zu nehmen: Lean-Management ist angesagt und Prozessoptimierungen sind gefragt. Das ECG entspricht diesem Ansatz, indem durch den reduzierten Farbverbrauch Effizienzsteigerungen und Kosteneinsparungen, schnellere Prozesse sowie kürzere Stillstandzeiten der Maschinen erreicht werden.

Aufgrund des Druckens mit fester Farbpalette gehört das „Farbmischen“ an der Maschine der Vergangenheit an. Darüber hinaus können Aufträge dank der standardisierten Prozessfarben jederzeit exakt reproduziert werden, um den Kunden stets eine konsistente Produktqualität zu bieten. Doch Achtung: Der Einsatz standardisierter Prozessfarben ist keine Garantie für die zur Reproduktion benötigte, konstante Farbübertragung. Doch auf was muss dabei geachtet werden?

Die MDC Endseals sind entsprechend ihrer Materialeigenschaften in drei Kategorien unterteilt: MDC Regular, MDC Advanced und MDC Expert.
(Quelle: Daetwyler SwissTec)
(Bild: Ivo Glanzmann)

Die Rakel – ein entscheidender Faktor

Unabhängig davon, ob es sich um höchst komplizierte Spezialaufträge oder einfachste Jobs handelt – die Kontrolle über die zu übertragende Farbschichtdicke ist von ausschlaggebender Bedeutung zum Erreichen hochgradig reproduzierbarer Druckergebnisse. Dies setzt allerdings den Einsatz von Rasterwalzen mit überwiegend höheren Lineaturen voraus.

Entscheidend dabei ist die richtige Wahl der Rakel. In Beschaffenheit und Konfiguration sollte sie auf die Lineatur der Rasterwalzen und des jeweiligen Auftrags abgestimmt sein. Da die Rakel im Flexodruck zu den Verschleißteilen gehört, ist eine konstante Abrakelung der Rasterwalze über die gesamte Lebensdauer der Rakel für das Übertragen gleichmäßiger Farbschichtdicken auf den Bedruckstoff von entscheidender Bedeutung.

 Rakel speziell für den ECG-Druck

Hier setzt die neue Rakeltechnologie von Daetwyler SwissTec an. Das Konzept für die MDC Gamutstar wurde aufgrund des Feedbacks von Kunden speziell für den ECG-Druck entwickelt. Design und die Beschichtung dieses speziellen Rakeltyps bieten beste Voraussetzungen für konstante Farbübertragung und lange Lebensdauer.

Schon ab dem Erstkontakt mit der Rasterwalze bietet MDC Gamutstar einen optimalen Start-up der Abrakelung. Ein Einlaufen der Rakel ist somit nicht mehr notwendig. Zudem verspricht der neue Rakeltyp eine konstante und saubere Abrakelung über den gesamten Druckprozess. Infolgedessen können mehrere Aufträge ohne einen Rakelwechsel nacheinander gedruckt werden. Damit leistet die Rakel einen entscheidenden Beitrag zum Grundgedanken von ECG: kurze Auftragswechselzeiten sowie schnelles Rüsten. Außerdem ist ein Wiederholdruck durch die konstante Farbübertragung in derselben Qualität reproduzierbar.

MDC Gamutstar ist mit einer reibungsarmen Softbeschichtung versehen, die positiv die Farbbenetzung der Rasterwalze beeinflusst und wie ein Schmierfilm schonend gegenüber der Rasterwalze wirkt. Zudem lassen sich auf diese Weise Rakelstreifen größtenteils verhindern und der Anpressdruck auf ein benötigtes Minimum reduzieren.

Die Wahl des Rakelanschliffs sollte auf die Lineatur der Rasterwalze abgestimmt sein. Das Spektrum der Rasterwalzen-Lineaturen deckt Daetwyler SwissTec mit drei unterschiedlichen Anschliffen ab: Lamelle, Multiblade und Flexolife.

 Kammerrakelsystem – Zusammenspiel von Rakel und Endseal

Beim Einsatz eines Kammerrakelsystems im Flexodruck ergibt sich für die Farbübertragung durch das Zusammenspiel von Rakeln und den Endseals (Dichtungen) eine weitere Einflussgröße. Bei den Endseals handelt es sich um ein Komplementärprodukt zu den Rakelmessern. Sie sind im Flexodruckverfahren notwendig, um die Rakelkammer sauber abzudichten, um ein Austreten der Farbe zu verhindern. Rakel (Arbeits- und Schließrakel), Farbkammer und Dichtungen bilden das Kammerrakelsystem. Durch den Kontakt mit der Rasterwalze werden sowohl Rakelmesser als auch Endseals zu Verschleißteilen, die sich gegenseitig bedingen und großen Einfluss auf die Farbübertragung ausüben.

Von den gut aufeinander abgestimmten Produkten MDC Rakelmesser und MDC Endseal profitiert der Anwender durch einen sauberen und konstanten Auflagendruck.
(Quelle: Daetwyler SwissTec)

Die enge Verzahnung von Rakelmessern und Kammerdichtungen veranlasste Daetwyler SwissTec dazu, ein neues Konzept für Endseals zu entwickeln. Die sogenannten MDC Endseals sind entsprechend ihrer Materialeigenschaften in drei Kategorien unterteilt: MDC Regular, MDC Advanced und MDC Expert. Entsprechend der Laufzeit und Qualität der eingesetzten Rakel kann der Kunde die für ihn passende Dichtung aussuchen.

Von den gut aufeinander abgestimmten Produkten Rakelmesser und Endseal profitiert der Anwender durch ein sauberes und konstantes Druckverhalten während des Auflagendrucks. Im Sinne von ECG reduzieren sich dadurch die Maschinenstillstände, die durch den Wechsel von nur einem der beiden Verschleißteile verursacht werden.

Erfolgreiche Markteinführung

Die MDC Gamutstar wurde inzwischen erfolgreich in den Flexodruckmarkt eingeführt, jedoch sollen die Vorteile des neuen Rakeltyps auch auf den Tiefdruck übertragen werden. Aktuell führt Daetwyler SwissTec entsprechende Drucktests durch.

Mittlerweile besteht die MDC-Rakelfamilie – neben dem weltweit erfolgreichen MDC Longlife-Rakel – aus über einem Dutzend unterschiedlich beschichteter Rakelmesser, die auf die verschiedensten Druck- und Beschichtungsbedingungen abgestimmt sind. In diesem Zusammenhang ist anzumerken, dass für Daetwyler SwissTec der technische Support direkt an der Druckmaschine des Kunden die Basis für Forschung und Entwicklung neuer Produktlösungen bildet. [6306]

Das könnte Sie auch interessieren