Neue Maschinen- und Anlagenlösungen für den Verpackungsdruck

Bobst treibt Digitalisierung, Vernetzung und Automatisierung der Verpackungsdruckprozesse voran

Die hochautomatisierte Master CI ist die neueste Zentralzylinder-Flexodruckmaschine für die Bedruckung flexibler Verpackungssubstrate von Bobst (Quelle: Bobst Group)

“Die Digitalisierung der Druckprozesse ist das sichtbarste Element des Fortschritts in der Verpackungsindustrie,” erklärt Jean-Pascal Bobst, CEO der Bobst Group, auf der virtuellen Pressekonferenz, die heute stattgefunden hat. In den kommenden Jahren werden wir beim Digitaldruck und bei der digitalen Weiterverarbeitung voraussichtlich eine starke Beschleunigung sehen.

Die Vision von Bobst formt eine neue Realität, in der Vernetzung, Digitalisierung, Automatisierung und Nachhaltigkeit der Verpackungsherstellung sind(Quelle: Bobst Group)
Die hochautomatisierte Master CI ist die neueste Zentralzylinder-Flexodruckmaschine von Bobstfür die Bedruckung flexibler Verpackungssubstrate von Bobst (Quelle: Bobst Group)
In der Inline-Flexodruckmaschine M6 können nun auch Ink-on-Demand (IoD) und das Farbsystem DigiColor integriert werden (Quelle: Bobst Group)
Zu den Merkmalen dieser Kaschiermaschine zählt unter anderem der Flexo-Trolly für das Hochgeschwindigkeitskaschieren mit lösemittelhaltigen Klebstoffen, die einen hohen Feststoffanteil besitzen(Quelle: Bobst Group)
Zusätzlich zu den bereits vorhandenen automatischen Funktionen hat Bobst in der Flachbettstanze Mastercut 106 neue Leistungsmerkmale implementiert(Quelle: Bobst Group)
TooLink Connected Tooling ist ein neues digitales Werkzeug zur Verwaltung der Spezifikationen für die Werkzeugherstellung für den Stanzprozess (Quelle: Bobst Group)
Das in Faltschachtel-Klebemaschinen vollständig integrierte Accucheck-System zur Inline-Qualitätssicherung kontrolliert jede einzelne Verpackung (Quelle: Bobst Group)
Die neue Großformatversion des digitalen Prüftisches (Quelle: Bobst Group)
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Während die Lösungen auf den Markt kommen, sind die einzelnen Druckmaschinen für Druckereien und Weiterverarbeitungsbetriebe nicht die größte Herausforderung. Vielmehr ist es der gesamte Produktionsprozess einschließlich der Verarbeitung.”

Anzeige

Im Mittelpunkt steht dabei Bobst Connect, eine cloud-basierte offene Architektur, die Lösungen für Druckvorstufe, Produktion, Prozessoptimierung, Wartung und den Zugang zu Märkten umfasst. Sie soll einen effizienten Datenfluss zwischen der digitalen und der physikalischen Welt gewährleisten. Sie wird den gesamten Produktionsprozess orchestrieren – von den PDF-Dateien der Kunden bis hin zur fertigen Verpackung oder Etikett.

Derzeit ist die Wertschöpfungskette der Verpackungsherstellung nach wie vor stark fragmentiert, wobei die einzelnen Phasen des Prozesses isoliert in Silos abgewickelt werden. Die neuen Anforderungen verlangen von allen wichtigen Akteuren einen Blick auf den gesamten Prozess. Druckereien und Verpackungshersteller wollen Abfälle und Fehlerquellen aus ihren Prozessen eliminieren.

Über den gesamten Produktions-Workflow hinweg werden mehr faktenbasierte und zeitnahe Entscheidungen getroffen. In der Zukunftsvision von Bobst ist die gesamte Wertschöpfungskette der Verpackungsproduktion vernetzt. Markenartikelhersteller, Verpackungshersteller, Werkzeughersteller, Abpackbetriebe und der Handel werden Bestandteile einer nahtlos vernetzten Lieferkette und über den gesamten Prozess hinweg auf Daten zugreifen können. Alle Maschinen und Werkzeuge werden permanent miteinander “kommunizieren” und Daten nahtlos über die cloud-basierte Plattform übermitteln, die den gesamten Produktionsprozess mit Qualitätssicherungssystemen steuert und überwacht. Bobst Connect bildet für die Realisierung dieser Version die Ausgangsbasis.

Darüber hinaus stellte die Bobst Group für die Bereiche flexible Verpackungen, Falschachteln und das Drucken mit einem festen Farbsatz ihre neusten Anlagen- und Maschinenlösungen vor. Die neuesten Lösungen für den Druck und die Weiterverarbeitung von Wellpappen-Verpackungen wird Bobst im September dieses Jahres vorstellen.

Für die Herstellung flexibler Verpackungen:

  • Master CI
    Die hochautomatisierte Master CI ist die neue Zentralzylinder-Flexodruckmaschine für die Highquality-Bedruckung flexibler Verpackungssubstrate, die für die Bedienung mit einer Person ausgelegt ist. Zum Ausstattungspaket gehört u. a. auch das smartGPS GEN II zur automatischen Erfassung aller relevanten Parameter außerhalb der Flexodruckmaschine, welche für die Maschinen-Voreinstellung genutzt werden. Nach Aussage von Bobst beträgt die Produktivität der Master CI bis 7000 Druckaufträge pro Jahr bzw. 22 Millionen Standbodenbeutel in 24 Stunden. Diese hohe Produktivität wird realisiert mit Unterstützung des Robotersystems smartDroid, das die gesamte Druckmaschine ohne manuelle Eingriffe einstellt. Das Job Recipe Management-System (JRM) digitalisiert den gesamten Produktions-Workflow – von der Datei bis zur fertigen flexiblen Verpackung – und erzeugt digitale Zwillinge der produzierten Rollen.
  • Nova D 800 Laminator
    Dies kompakte Maschine ermöglicht die Kaschierung sowohl mit wasserbasierten und lösemittelbasierten als auch mit lösemittelfreien Klebstoffen. Nova D 800 Laminator kann darüber hinaus auch für die Kaltsiegelbeschichtung im Register, Lackierungen und Anwendungen mit zusätzlichen Farben eingesetzt werden. Zu den herausragenden Merkmalen dieser Kaschiermaschine zählt unter anderem der Flexo-Trolly für das Hochgeschwindigkeitskaschieren mit lösemittelhaltigen Klebstoffen, die einen hohen Feststoffanteil besitzen.
  • Master M6 ausgerüstet mit IoD/DigiColor
    In der Inline-Flexodruckmaschine M6 können nun auch Ink-on-Demand (IoD) und das Farbsystem DigiColor integriert werden. Beide Systeme sollen für die Verarbeitung sämtlicher Bedruckstoffe und für alle Auflagengrößen geeignet sein. Die Master M6 ist aufgrund der DigiFlexo-Automatisierung vollständig automatisiert und für den Druck mit festem Farbsatz vorbereitet. Dank des zentralisierten, digitalisierten Druckmaschinenbetriebs soll sie eine Non-Stop-Produktion bei konstanter Farbstabilität ermöglichen. Zudem ist die Maschine mit einzigartigen Techniken ausgestattet, die eine lückenlose Rückverfolgbarkeit in der Herstellung von Lebensmittelverpackungen zulässt.

Für die Faltschachtelherstellung:

  • Mastercut 106 PER
    Zusätzlich zu den bereits vorhandenen automatischen Funktionen hat Bobst in der Flachbettstanze Mastercut 106 neue Leistungsmerkmale implementiert, die ein vollautomatisches Einstellen vom „Einzug bis zur Auslage“ bei minimalen Bedienereingriffen erlauben soll. Die neuen Automatisierungsfunktionen ermöglichen laut Bobst um bis zu 15 Minuten verkürzte Einstellzeiten. Unter anderem werden die Ausbrech- und Nutzentrennwerkzeuge wie auch der Nonstop-Rechen in der Auslage automatisch eingestellt.
  • TooLink Connected Tooling für Flachbettstanzen
    TooLink Connected Tooling ist ein neues digitales Werkzeug für die Verwaltung der Spezifikationen für die Werkzeugherstellung für den Stanzprozess. In Kombination mit automatischen Funktionen sollen sich mit diesem Tool pro Auftragswechsel bis zu 15 Minuten Rüstzeit einsparen lassen. Bei TooLink Connected Tooling werden mit Chips ausgestattete Werkzeuge und die auf ihnen gespeicherten Auftragsdaten von den Stanzen automatisch erkannt sowie die Auftragsparameter in der Stanzanlage automatisch voreingestellt.
  • Neues Accucheck
    Das in Faltschachtel-Klebemaschinen vollständig integrierte Accucheck-System zur Inline-Qualitätssicherung kontrolliert jede einzelne Verpackung. Faltschachteln, die nicht dem Standard entsprechen, werden bei voller Produktionsgeschwindigkeit ausgeworfen. Das System inspiziert auch lackierte, metallisierte und geprägte Zuschnitte. Darüber hinaus bietet das System viele weitere Optionen wie unter anderem PDF-Proofing. Zudem stellt es Inspektionsberichte und eine intelligente Texterkennung mittels maschinellen Lernens zur Verfügung.
  • Kaschiermaschine Masterstar
    Die neue Bogen-Kaschiermaschine Masterstar ist nach Angaben von Bobst flexibel konfigurierbar. Das Leistungsvermögen der Maschine soll 10.000 Bogen pro Stunde betragen, welches von der Bogenausrichtung – Power Aligner S und SL – unterstützt wird. Sie macht das Anhalten der Bogen überflüssig und ermöglicht das Arbeiten mit bedrucken Bogen mit niedrigeren Grammaturen. Für die Kaschierung stimmt die Bogenausrichtung die Druckbogen und die Kaschiermaterialien aufeinander ab. Die Maschine kann optional um ein vollautomatisches Anlegesystem für Einzelbogen und eine vollautomatische Auslage erweitert werden.

Für alle Bereiche:

  • oneECG
    oneECG heißt die Technik von Bobst für den Druck mit festem Farbsatz, die im analogen und digitalen Druck von Etiketten, flexiblen Verpackungen, Faltschachteln und Verpackungen aus Wellpappe zum Einsatz kommt. Diese Technik arbeitet mit einem festen Satz von Druckfarben – typischerweise sechs oder sieben Druckfarben – und erreicht im Druck einen großen darstellbaren Farbraum. Diese Technik bringt erheblich kürzere Rüstzeiten mit sich, da es keine Wechsel der Druckfarben, kein Waschen der Druckwerke und kein Mischen von Farben mehr gibt. Für den Zentralzylinder-Flexodruck und den Inline-Flexodruck bietet Bobst durchgängige oneECG-Lösungen an, die in Zusammenarbeit mit führenden Industriepartnern entwickelt . Sie deckt von der Druckvorstufe bis hin zu den bedruckten und verarbeiteten Rollen den gesamten Prozess ab.
  • Digitaler Prüftisch
    Bei der neuen Großformatversion des digitalen Prüftisches handelt es sich um eine neuartige Technik. Sie kombiniert digitale Projektionen für das Proofing bedruckter Bogen und gestanzter Zuschnitte mit visuellen Darstellungen in Echtzeit für die Abstimmung von Druckerzeugnissen mit digitalen Proofs. Indem HD-Projektoren Qualitätskontrollbilder auf die Produktmuster projizieren, können die Maschinenführer leicht erkennen, ob die Produktionsergebnisse den vorgegebenen Qualitätsstandards entsprechen oder von diesen abweichen.

Das könnte Sie auch interessieren