„Verpackungsrevolution“? -Gedruckte OLEDs

Copyright by Steven Van Veen
OLED-Verpackung (Quelle: Karl Knauer Gruppe)
Die Karl Knauer Gruppe entwickelte in Kooperation mit der Inuru GmbH aus Berlin die wahrscheinlich weltweit erste leuchtende Verpackung mit gedruckten, flexiblen organischen Leuchtdioden (OLEDs). Die Verpackung ist der nächste logische Schritt des Unternehmens, denn sie ist eine Weiterentwicklung der „HiLight–printed electronics“-Technologie. OLEDs sind wenige Nanometer dünne, selbststrahlende, flächige Lichtquellen und bestehen aus organischen Halbleitern….
Anzeige

Gerüche an Verpackungsmaterialien – Die menschliche Nase

Olfaktometer zur Ermittlung der Geruchsschwelle (Quelle: Quma)
Wichtig für die Beurteilung der Qualität von Verpackungsmaterialien ist auch der Geruch. Trotz der heute extremen Nachweisempfindlichkeit der speziellen Instrumente gibt es Geruchsprobleme, die sich einer instrumentellen analytischen Aufklärung entziehen. Das empfindlichste Nachweisinstrument für Gerüche an Verpackungsmaterialien ist sicherlich die menschliche Nase. Es muss an dieser Stelle jedoch darauf hingewiesen werden, dass die Geruchsbeurteilung von…

Nun zum kostenfreien Download erhältlich

Gefahr erkannt, Gefahr gebannt

Nun zum kostenfreien Download erhältlich
Trotz hoher Sicherheitsstandards führen elektrostatische Aufladungen durch Unkenntnis immer wieder zu Bränden und Explosionen. Häufig sind die Ursachen Mängel bei der Wahl geeigneter Verpackungen für explosionsgefährliche Stoffe oder eine mangelhafte Ableitung beim Abfüllen beziehungsweise bei Transport, Umschlag und Lagerung. Der nachfolgende Beitrag soll Entstehung und Gefahren elektrostatischer Aufladungen sowie einige Gegenmaßnahmen näher beleuchten.

Fotogalerie

Nur die Tiefdruckformherstellung haben wir nicht im Programm

Eine Wodka-Flasche, die im Siebdruck direkt bedruckt wurde. Durch die Möglichkeit große Schichtdicken zu übertragen, können mit dem Siebdruckverfahren einmalige optische und vor allem haptische Effekte erzielt werden (Quelle: G&K TechMedia)
Die Lüscher Technologies AG wurde 2015 von der Heliograph Holding zu 100% übernommen. Das Schweizer Unternehmen bietet Computer-to-Plate (CtP)-Anlagen für die Bebilderung von Druckformen im Offset-, Flexo-, Tampon-, Buch- und Siebdruck.
Anzeige

Fotogalerie

Mehr als nur Druckfarben

Herstellung von Druckfarbe bei hubergroup in Celle (Quelle: G&K TechMedia)
Am ersten „Gecko-Expertentreff“ der hubergroup in Celle nahmen am des Jahres 2017 rund 50 führende Drucker aus der deutschsprachigen Verpackungsindustrie teil. Sehr nahe an der Druckpraxis waren die Vorträge, die schwerpunktmäßig die Themen Farbübertragung, Farbmessung, Farbkorrigieren an der Druckmaschine behandelten: 1. Wolfgang Sprehe, Leiter des Windmöller & Hölscher Technologiezentrums: “Einfache Methode zur Bestimmung der Weißopazität”…

Fotogalerie

ERA Awards 2017 – Die Gewinner!

Gruppenfoto der Gewinner mit der Jury-Vorsitzenden Gabriele Kirchmeier von Printberatung (dritte von rechts), sowie ERA-Generalsekretär James Siever (fünfter von links) (Quelle: G&K TechMedia)
Die Packaging and Decorative Gravure Conference 2017 der European Rotogravure Association (ERA) fand in Barcelona Ende vergangenes Jahres statt und bot eine Fülle an Informationen über den aktuellen Stand des Tiefdrucks in den Bereichen Verpackung und Dekor.

Neues Bahnbeobachtungssystem von Erhardt+Leimer stellt bei Leeb Flexibles höchste Druckqualität sicher

Zuverlässige Qualitätskontrolle im Flexo- und Tiefdruck

Von rechts nach links: M. Galler (Instandhaltung Fa. Leeb Flexibles), Alexander Thomalla und Hans Seibold von Erhardt+Leimer und ein Maschinenführer an der Bedienkonsole des Elscan Kamerasystems [Quelle: E+L]
Die Firma Leeb Flexibles aus Memmingen ist einer der ersten Pilotkunden, die das neue High-End-Bahnbeobachtungssystem Elscan OMS6 von Erhardt+Leimer (E+L) einsetzen.
Anzeige

Ein Überblick

Gängige Verfahren der Rasterwalzenreinigung

Reinigungsverfahren für Rasterwalzen
Das Zusetzen der Näpfchen von lasergravierten Keramik-Rasterwalzen mit Schmutzpartikeln und eingetrockneten Farben beeinträchtigt die Druckqualität. Deshalb müssen verschmutzte Rasterwalzen nach dem Drucken so schnell wie möglich gereinigt werden. Dafür stehen unterschiedliche Verfahren zur Verfügung, die für eine zufriedenstellende Reinigung zwar eine gewisse „Aggressivität“ aufweisen müssen, gleichzeitig aber nicht die Keramikschicht beschädigen dürfen.

Von Dieter Finna

Neue Rasterwalzen-Generation mit überzeugenden Produkteigenschaften

Die hervorragende Gravierbarkeit der Inoflex Superior-AS-Oberfläche ermöglicht eine deutlich verbesserte Zellausformung mit einem erhöhten Übertragungsvolumen (Quelle: Inometa)
Eine extrem belastbare Keramik-Oberfläche sorgt bei der neu entwickelten Rasterwalzen-Generation Inoflex Superior-AS für eine anhaltend konstante und gleichmäßige Farbabgabe. In Vergleichstests im DFTA-Technologiezentrum zeigte die Inometa-Neuheit zudem, dass sie bei einer gelängten Gravurform der Näpfchen in Kombination mit der glatteren Struktur der Keramik-Schicht drucktechnische Vorteile aufweist. Rasterwalzen mit gelängter Zellstruktur besaßen im Test eine höhere…