K 2019 (16.- 23. Oktober in Düsseldorf)

“Plastics shape the future”

(Quelle: Messe Düsseldorf / ctillmann)(Bild: Messe Düsseldorf / ctillmann)

Die K 2019 wird mit über 3.300 Aussteller aus mehr als 60 Ländern auf rund 178.000 m² netto Ausstellungsfläche wieder das Leistungsbarometer der gesamten Branche und ihr globaler Marktplatz für Innovationen sein. Rund 200.000 Fachbesucher aus aller Welt werden in der Rheinmetropole erwartet.

Die K in Düsseldorf lädt in ihrem Rahmenprogramm auch zum Dialog zu kunststoffrelevanten Themen mit Aktualität und Brisanz ein, insbesondere in der von Plastics Europe organisierten Sonderschau in Halle 6/C40. Diese ergänzt bereits zum zehnten Mal das umfangreiche Ausstellungsangebot und steht dabei wie schon 2016 unter dem Motto „Plastics shape the future“. Das Programm dieses Forums der deutschen Kunststoffindustrie bringt auf der K 2019 hochrangige Vertreter aus der Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft zusammen.

Anzeige

„Plastics shape the future“ versteht sich dabei als zentrales Forum zum Informations-, Gedanken- und Meinungsaustausch sowohl für Fachbesucher als auch für interessierte Laien. Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr die Innovationskraft von Werkstoff und Branche in Sachen Ressourcenschonung, Digitalisierung, Funktionalität, erneuerbare Energien, Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit. Nicht ausgespart werden zudem kritische Themen wie das Plastikmüll in den Weltmeeren, die Wegwerfmentalität rund um Plastikverpackungen und der Einsatz endlicher Ressourcen für die Herstellung.

Kernstück der Sonderschau sind Thementage mit Vorträgen, Impulsreferaten und Podiumsdiskussionen, teils auf Deutsch, teils auf Englisch. Experten aus Wissenschaft, Industrie, Politik, Behörden und von Nichtregierungsorganisationen informieren und diskutieren von Messe-Mittwoch bis -Dienstag über ökonomische, soziale und ökologische Herausforderungen und Lösungsansätze.

So international wie das Messepublikum ist dabei auch der Kreis der TeilnehmerInnen. Dieser reicht – Stichwort Marine Litter – vom CEO, der für eine weltweite Initiative zur Vermeidung von Kunststoffabfällen in der Umwelt eintritt (Alliance to end Plastic Waste), bis zur nationalen NGO, die über Maßnahmen zur Sensibilisierung mittels CleanUp-Events und anderer lokaler Maßnahmen informiert. So liefert die Sonderschau globale, europäische, regionale und lokale Antworten für gesellschaftliche Megatrends, die die Menschen aktuell bewegen.

Einen Blick speziell in die Zukunft von Robotik und künstliche Intelligenz bieten hier während der Messe junge Forscher des FabLab Lübeck e.V.: Auf einer eigenen Standfläche zeigen sie täglich, wohin die Reise bei der Verknüpfung von additiver Fertigung, Robotik und modernen Werkstoffen wie Kunststoff geht, in dem sie ihre Arbeiten an einem humanoiden Roboter vorstellen.

Ebenfalls regelmäßig dabei ist wieder der Chemiker und Entertainer Dr. Gerhard Heywang: Mit seinen spannenden Kunststoff-Experimenten, die er je nach Bedarf in deutscher oder englischer Sprache präsentiert, hinterlässt er sicher wieder staunende und begeisterte Messebesucher. Sportlichen Glanz verbreitet die Sonderschau am „Golden Sunday“: Mehrere Kanu-Olympiasieger sowie Kanu-WM- und -EM-Titelträger vom Team Kunststoff, der Sponsoringinitiative der Kunststofferzeuger in Deutschland, geben sich die Ehre auf der K, beantworten Fragen und posieren für Erinnerungsfotos.

Das detaillierte Programm der Sonderschau „Plastics shape the future“ ist unter www.plasticsshapethefuture.de abrufbar.

Das könnte Sie auch interessieren