virtual.drupa 2021: DuPont de Nemours

Nachhaltig und eine hohe Produktivität

Im Vergleich zum lösemittelbasierten Auswaschprozess, dauert die thermische Verarbeitung bis zur druckfertigen Flexodruckplatte mit dem Cyrel Fast-System nur eine Stunde oder weniger (Quelle: DuPont de Nemours)

Auf der virtual.drupa stellt DuPont de Nemours die nachhaltige und ökologische Flexodruckplatten-Herstellung im Mittelpunkt ihrer virtuellen Betrachtungen.

So ist Cyrel Fast ein von DuPont de Nemours entwickeltes Komplettsystem für die thermische, lösemittelfreie Verarbeitung von Flexodruckplatten, die für den Druck von flexiblen Verpackungen und Etiketten zum Einsatz kommen. Das System besteht aus dem Fast TD-Prozessor sowie den Fast-Druckplatten. DuPont de Nemours ist Pionier dieser Technologie und verfügt über umfassende Kenntnisse sowie jahrzehntelange Erfahrungen in diesem ausgereiften Plattenverarbeitungsverfahren.

Anzeige

DuPont de Nemours informiert während der virtuellen Drupa über ihre neuesten Produktlösungen. Sie möchten mehr erfahren? Klicken Sie hier

Im Vergleich zum lösemittelbasierten Auswaschprozess, dauert die thermische Verarbeitung bis zu druckfertigen Platte nur eine Stunde oder weniger. Außerdem erfordern Lösemittelplatten lange Trocknungszeiten, die bei der Fast-Technologie entfallen, was wiederum die Produktivität des Flexodrucks verbessert. Der Plattenverschleiß soll im Vergleich zur konventionellen Plattenverarbeitung bis zu 15 % geringer sein.

Aufgrund der gleichmäßigen Plattenstärke und ihrer langen Lebensdauer tragen Fast-Flexodruckplatten wesentlich dazu bei, dass auf Flexodruckmaschinen die Einrichtezeiten verkürzt und die Produktionsgeschwindigkeiten erhöht werden können. Darüber hinaus gewährleisten sie eine hohe Farbbeständigkeit während des Auflagendrucks.

Der thermische Workflow Cyrel Fast ist laut DuPont de Nemours eine umweltfreundliche Lösung, die bis zu 53 % weniger Treibhausgas ausstößt und den Verbrauch von nicht erneuerbarer Energien bis zu 63% reduziert. Im Vergleich zur lösemittelbasierten Plattenverarbeitung entstehen am Arbeitsplatz keine Sicherheitsrisiken durch gefährliche Emissionen. Zudem verringern sich durch die Vermeidung von Lösemitteln deutlich die Kosten für Behandlung und Entsorgung von Abfallprodukten.

Das könnte Sie auch interessieren