K 2019 (16.- 23. Oktober in Düsseldorf)

Flexible Verpackungen – recycelfähig und mit definierten Barriereeigenschaften

Competence Center von Bobst Manchester: Sowohl die AlOx-Bedampfung der Standbeutel als auch deren Metallisierung mit dem AluBond-Verfahren wurden auf einer Bobst K5 Expert ausgeführt. Um sie im Hinblick auf die Beanspruchungen in der Weiterverarbeitung zu schützen, wurde die Aluminiumoxidschicht mit einer Bobst CO 750 zusätzlich mit einer wasserbasierten Schutzschicht beschichtet (Quelle: Bobst)

Auf dem Messestand von Bobst auf der K 2019 sehen die Besucher neue Lösungen für die Verpackungsherstellung mit verschiedenen Druck- und Weiterverarbeitungstechniken.

Bei neuen Techniken für eine funktionierende Kreislauf-Ökonomie präsentiert das Schweizer Unternehmen auf der K gemeinsam mit Pionierarbeit leistenden Unternehmen wie Dow, Brueckner Maschinenbau, Hosokawa Alpine und Elba neueste Lösungen, die dank einer neuen Generation von Polymeren und verschiedener Monomaterialien mit hochwirksamen Barriereeigenschaften die Herstellung recycelbarer Monomaterial-Verpackungen ermöglichen.

Anzeige

Jede dieser Lösungen wurde sorgfältig getestet, um sicherzustellen, dass sie alle Anforderungen der Industrie im Hinblick auf Verarbeitbarkeit, Barrierewirkung, Sicherheit und optische Qualität erfüllen.

Die verschiedenen Arten von Standbodenbeuteln aus Monomaterialien (MDO PE, BOPE, BOPP und CPP) sind das Ergebnis enormer Investitionen sowie intensiver Forschung und Entwicklung der Partnerunternehmen. Alle diese Standbodenbeutel warten mit einer ausgezeichneten Barrierewirkung gegenüber Wasser und Sauerstoff auf.

Sowohl die AlOx-Bedampfung als auch die Metallisierung mit dem AluBond-Verfahren wurden auf einer Bobst K5 Expert ausgeführt. Um sie im Hinblick auf die Beanspruchungen in der Weiterverarbeitung zu schützen, wurde die Aluminiumoxidschicht mit einer Bobst CO 750 zusätzlich mit einer wasserbasierten Schutzschicht beschichtet.

Beide Maschinen sind im Hochbarriere Competence Center von Bobst Manchester installiert und repräsentieren die integrierte AlOx-Beschichtungslösung von Bobst.

Im Bereich transparenter Barrieren bietet Bobst zudem eine SiOx-Beschichtungslösung an, mit der wiederverwertbare Hochbarrierefolien hergestellt werden können. Diese lassen sich sterilisieren und zeichnen sich durch hochgradige Transparenz aus.

Im Zentralzylinder-Flexodruck Competence Center in Bielefeld in Deutschland wurden die beschichteten Rollen mit einer Zentralzylinder-Flexodruckmaschine Bobst 20SEVEN CI bedruckt. Dabei wurden wasserbasierte Druckfarben auf die Rückseite und EB-Druckfarben auf die Vorderseite gedruckt.

Um der Forderung nach Nachhaltigkeit zu entsprechen, kam hier der Druck mit festem Farbsatz mit sieben Druckfarben zum Einsatz. Die bedruckten Rollen wurden schließlich im Competence Center von Bobst Italia weiterverarbeitet, wobei zwei verschiedene Arten von Klebstoffen – ein monomerfreier und eine neue Generation eines lösemittelbasierten Schutzklebstoffs – eingesetzt wurden, um eine nachhaltige Verpackung zu realisieren und die Barrierewirkung zu erhöhen.

Bobst-Partner Elba verarbeitete die fertigen Rollen zu Beuteln. Besucher des Messestands von Elba auf der K in Halle 3 (Stand D36) können den finalen Prozessschritt der Weiterverarbeitung der Hochbarriere-Monomaterialien zu Beuteln live sehen. [10160]

Treffen Sie Bobst auf der K 2019 in Düsseldorf: Halle 4, Stand A39

 

Das könnte Sie auch interessieren