Bobst Group erhöht Prognose für das Gesamtjahr 2021

Umsatzerwartung für das 1. Halbjahr: 650 Mio. Schweizer Franken

Die Bobst Group ist nach eigenen Angaben hervorragend in das Jahr 2021 gestartet und verzeichnet seit Dezember 2020 einen außergewöhnlich starken Auftragseingang.

Dies ist insbesondere auf die Konjunkturpakete in den verschiedenen Ländern, die Nachholeffekte bei Maschineninvestitionen in für die Verpackungsherstellung nach dem turbulenten Jahr 2020 und dem schrittweisen Fortschritt bei den Covid-19-Impfprogrammen zurückzuführen. Die Bobst Group erwartet für das erste Halbjahr 2021 einen Umsatz um CHF 650 Millionen im Vergleich zu CHF 524 Millionen im ersten Halbjahr 2020, das von den Covid-19-Lockdowns negativ beeinflusst wurde.

Anzeige

Die Unternehmensgruppe erwartet für die ersten sechs Monate des Jahres 2021 ein positives Betriebsergebnis (EBIT) und ein ausgeglichenes Konzernergebnis gegenüber einem negativen Betriebsergebnis (EBIT) von CHF (Schweizer Franken) -25 Millionen und einem negativen Konzernergebnis von CHF -30 Millionen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2020. Die Hauptgründe für die signifikante Verbesserung sowohl beim Betriebsergebnis (EBIT) als auch beim Konzernergebnis sind die höheren Umsätze sowie die positiven Auswirkungen der Maßnahmen zur Transformation der Unternehmensgruppe, die im Jahr 2020 eingeleitet wurden.

Die Bobst Group ist zuversichtlich, die bisherige Prognose für das laufende Jahr zu übertreffen, auch wenn Restriktionen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie und die im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegenen Rohstoff- und Logistikkosten, die Marge erheblich negativ beeinflussen werden. Für das Gesamtjahr 2021 erwartet die Unternehmensgruppe einen Umsatz in Höhe von CHF 1,5 bis 1,6 Milliarden (2020: CHF 1,372 Milliarden). Die neue Prognose für die Betriebsergebnismarge (EBIT) für das Gesamtjahr 2021 – die geringfügig über der des Vorjahres lag (2020: 3,2%) – liegt jetzt im Bereich von 5% bis 6%.

Das könnte Sie auch interessieren