Ein Interview mit Friedrich von Rechteren, Global Commercial Vice President von XSYS

„Der Zusammenschluss erfolgt nicht nur aufgrund wirtschaftlicher Synergien“

Als „Global Commercial Vice President“ gehört Friedrich von Rechteren zum Führungsteam des neuen Geschäftsbereichs XSYS (Quelle: XSYS)

XSYS ist der nicht ganz neue Name des neuen Geschäftsbereichs, in dem nunmehr die Bereiche Flint Group Flexographic und Xeikon Prepress zusammengeführt wurden. Ziel der Integration ist es, unter dem Dach von XSYS die Synergien der drei eng verzahnten Abteilungen für Druckplatten, Sleeves und Vorstufentechnik besser zu nutzen und das Angebot an Komplettlösungen für den Flexo- und Buchdruck auszubauen. Darüber hinaus wird es zukünftig keine Verwechslungen mehr zwischen Xeikon Prepress und Xeikon Digital (Digitaldruckmaschinen) geben, weil Flint Group die Marke Xeikon vollständig auf den Digitaldruck ausrichten wird. Über den neuen Businessbereich und vieles mehr sprach die Redaktion von Flexo+Tief-Druck exklusiv mit Friedrich von Rechteren, Global Commercial Vice President von XSYS.

XSYS vereint unter einem Dach die renommierten Flexo- und Buchdruckmarken der Flint Group
(Quelle: XSYS)

Der neue Flint-Group-Geschäftsbereich XSYS führt die Bereiche Flint Group Flexographic und Xeikon Prepress zusammen. Wieso wurde diese Verschmelzung erst jetzt und nicht schon früher vollzogen?

Anzeige

Friedrich von Rechteren: Die Logik der Zusammengehörigkeit von Platten und Prepress Equipment besteht zweifelsohne seit der Akquisition von Xeikon im Jahre 2016 und die Zusammenarbeit beider Bereiche wurde unmittelbar aufgenommen. Mit der Kommerzialisierung der gemeinsam entwickelten Produkte macht der Zusammenschluss nunmehr Sinn, so dass die im vergangenen Jahr bereits getroffene Entscheidung jetzt implementiert wurde.

Welche Synergien und Vorteile versprechen Sie sich konkret von dieser Zusammenlegung? Und welche Strategie verfolgen Sie mit dieser Maßnahme?

Friedrich von Rechteren: Der Zusammenschluss erfolgt nicht nur aufgrund von wirtschaftlichen Synergien, sondern verfolgt vor allem das Ziel, unseren Kunden noch bessere, gesamtheitliche Lösungen anzubieten. In der Druckvorstufe setzen sich diese aus Platten und Equipment inklusive dem zugehörigen Service zusammen, während für die Drucker Sleeves und Adapter zur Verfügung stehen. Das Zusammenlegen der Bereiche unter einheitlicher Führung in Vertrieb und Technischem Service verbessert spürbar die Beratung und Unterstützung unserer Kunden. Mit der Zusammenlegung werden Entscheidungswege optimiert und ganzheitliche Produktentwicklungen für den Druckvorstufenmarkt beschleunigt.

Flint Group Flexographic und Xeikon Prepress haben in der Vergangenheit schon sehr erfolgreich zusammengearbeitet und Synergien genutzt. Catena+, die vollautomatisch Linie zur Flexoplattenverarbeitung, ist dafür ein sehr gutes Beispiel. Da drängt sich natürlich die Frage auf, braucht man eigentlich den Zusammenschluss dieser beiden Bereiche?

Friedrich von Rechteren: Mit der Zusammenlegung werden Entscheidungswege optimiert und ganzheitliche Produktentwicklungen für den Druckvorstufenmarkt beschleunigt. Zusätzlich bekommen wir durch den Zusammenschluss ein besseres Verständnis für die Herausforderungen unserer Kunden. Wir betrachten diese aus verschiedenen Blickwinkeln, um auf dieser Basis dann eine gemeinsame Lösung zu erarbeiten. Auch der Geräteservice wird in bestehende Strukturen integriert und bietet somit unseren Kunden ein vollumfassendes Serviceprogramm über alle Geräte zur Plattenentwicklung inklusive Laser an.

XSYS hat alle Marken und Produkte des Flexo- und Buchdrucks der Flint Group übernommen. Dazu gehören unter anderem auch die nyloflex Lösemittel- und Thermaldruckplatten
(Quelle: XSYS)

Der amerikanische Finanzinvestor CVC Capital Partners hatte im Jahr 2005 die Unternehmen BASF Drucksysteme und ANI Printing Inks übernommen und zu XSYS Print Solutions verschmolzen. Warum hat Flint diesen Namen für die Bezeichnung des neuen Geschäftsbereichs wiederbelebt?

Friedrich von Rechteren: XSYS ist eine bestehende Marke im Eigentum von Flint Group, die exzellent zu unserem Ansatz passt. Der Buchstabe X findet sich in vielen unserer Produktmarken wie nyloflex, ThermoFlexX und Xpress wieder. Darüber hinaus bieten wir unseren Kunden Systeme und nicht nur Platten oder Plattenentwicklungsgeräte an. Daher haben wir uns dazu entschlossen, eine bestehende Marke zu verwenden und mit neuen Leben zu füllen.

Aus welchen Personen besteht das Führungsteam von XSYS? Beschreiben Sie und in diesem Zusammenhang bitte die Aufbau- und Ablauforganisation der neuen Division.

Friedrich von Rechteren: Frau Dagmar Schmidt führt die Division als Präsidentin. Neben Funktionen wie Produktion, Finanzen und Personal besteht das Führungsteam von XSYS im Wesentlichen aus Dr. Eva Freudenthaler, verantwortlich für den technischen Service sowie Forschung und Entwicklung und meiner Person, die für den kommerziellen Bereich zuständig ist.

Wieviel Personen beschäftigt XSYS aktuell? Bleiben alle Produktionsstandorte und Arbeitsplätze erhalten?

 Friedrich von Rechteren: XSYS beschäftigt etwa 600 Mitarbeiter. Dies wird sich durch den Zusammenschluss nicht wesentlich verändern und alle Produktionsstandorte bleiben erhalten.

Unter der Dachmarke XSYS vereinigt die Flint Group eine so große Anzahl von Marken, Produkten und Dienstleitungen für die Flexo-Druckvorstufe, dass man als Kunde schon mal den Überblick verlieren kann. Wie stellen Sie zukünftig die umfassende und komplette Kommunikation der Möglichkeiten Ihres großen Portfolios sicher?

Friedrich von Rechteren: Unser neuer Internetauftritt sowie unsere Produktbroschüren geben einen einfachen, aber vollumfassenden Überblick über die von uns bedienten Marktsegmente sowie die dazugehörigen Produkte und Systeme. Wir haben Tools integriert wie beispielsweise Selektor für die einfache Navigation in den jeweiligen Produkt- oder Marktsegmenten. Dieser hilft unseren Kunden die richtige Lösung oder das passende Produkt schnell und einfach zu finden. Auf unserer neuen virtuellen Plattform bieten wir zudem umfangreiches Material und Animationen über unsere Produkte und Services an und schaffen die Möglichkeit für unsere bestehenden und für potenziellen Kunden, schnell und einfach mit uns in Kontakt zu treten.

Was verändert sich durch die Zusammenführung von Flint Group Flexographic und Xeikon Prepress für die Sales Manager und Anwendungstechniker, die täglich im direkten Kontakt mit den Kunden stehen? Auf welche Veränderungen müssen sich die Kunden eistellen?

Friedrich von Rechteren: Die Sales und Service Teams von Platte und Prepress Equipment werden auf regionaler und globaler Ebene voll integriert, ohne den Fokus und die Expertise zu schwächen. Unsere Kunden profitieren somit von schnellen und abgestimmten Entscheidungswegen sowie einer vollumfassenden Produktberatung aus einer Hand. Wir verfolgen stetig das Ziel, die Druckqualität unserer Kunden zu steigern und die Wettbewerbsfähigkeit durch optimierte Produktionsabläufe und einer Minimierung von Ausfallzeiten zu erhöhen.

„Unsere Antwort auf lösemittelfreie Plattenproduktion ist das thermale System.“
(Quelle: XSYS)

XSYS bietet die thermale und lösemittelbasierte Herstellung von Flexodruckplatten an. Ist in naher Zukunft eine Ergänzung des Portfolios um die wasserbasierte Plattenfertigung zu erwarten?

Friedrich von Rechteren: Unsere Antwort auf lösemittelfreie Plattenproduktion ist das thermale System, da wir davon überzeugt sind, dass die Verwendung eines immer knapper werdenden Rohstoffes wie Trinkwasser zur Auswaschung von Druckplatten nicht nachhaltig ist. Daher konzentrieren wir unsere künftigen Aktivitäten als Systemanbieter auf die Optimierung des thermalen und lösemittelbasierten Verarbeitungprozesses.

Inwiefern wird XSYS für die Entwicklung neuer Produkte die Expertise anderer Geschäftsbereiche der Flint Group nutzen, sei es die Druckfarbenherstellung der Flint Group oder den Digitaldruck von Xeikon?

Friedrich von Rechteren: Wie bisher arbeiten wir auch eng mit unseren Farbenkollegen zusammen. Die gemeinsame Produktentwicklung von Platten oder Sleeves mit Xeikon Digital spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Das war ein weiterer Grund für die Integration von Xeikon Prepress in XSYS, um damit die Marke Xeikon in Zukunft vollständig auf den Digitaldruck auszurichten.

An welchen Innovationen und neuen Produktlösungen arbeitet XSYS aktuell?

Friedrich von Rechteren: Wir arbeiten ständig an Optimierungen mit dem Ziel, die Druckqualität zu erhöhen und Prozesse einfacher und effizienter zu gestalten. Unser primäres Ziel ist es, durch Systemlösungen die Kostenkurve des Flexodrucks weiter nach unten zu drücken und somit die Erfolgsgeschichte dieses Verfahrens fortzuführen. Hierbei setzen wir stark auf offene Systeme zur Erhöhung der Flexibilität unserer Kunden.

Herr von Rechteren, vielen Dank für das Interview.

 

„Aus zwei mach eins“

XSYS wurde im Januar 2021 als neuer Geschäftsbereich der Flint Group durch Zusammenführung der Bereiche Flint Group Flexographic und Xeikon Prepress gegründet. Der Geschäftssitz befindet sich in Stuttgart.

Der neue Businessbereich stützt sich weltweit auf mehr als 37 Standorte und bleibt damit einer der größten globalen Zulieferer für die Druckvorstufe. Das Angebotsportfolio bietet Lösungen für den Flexo- und Buchdruck und umfasst Produkte wie Druckplatten, Sleeves, Verarbeitungsgeräte, Workflow-Lösungen und professionelle Dienstleistungen. Damit soll sich die Weiterentwicklung dieser Branchen hinsichtlich höherer Produktivität und Rentabilität sowie besserer Umweltbilanzen unterstützt werden.

XSYS hat alle Marken und Produkte des Flexo- und Buchdrucks der Flint Group übernommen. Dazu gehören nyloflex Lösemittel- und Thermaldruckplatten und Verarbeitungsgeräte für den Flexodruck, nyloprint Buchdruckplatten und Verarbeitungsgeräte, nylosolv Auswaschmittel, rotec Sleeves und Adapter, ThermoFlexX -Belichter, ThermoFlexX-Catena-Plattenverarbeitungsgeräte sowie Lösungen zur Strukturierung der Oberflächenraster. Alle vorhandenen Marken bleiben somit bestehen und werden auf dem Markt weiter unterstützt. XSYS vereint unter einem Dach diese renommierten Flexo- und Buchdruckmarken, um Komplettlösungen für die Druckvorstufe zu entwickeln und anzubieten.

Der Artikel stammt aus der Flexo+Tief-Druck 1-2021 (Februar-Ausgabe)

 

Das könnte Sie auch interessieren