VDMA – Gemeinschaftsstand auf der Shanghai World of Packaging

Laut Prognosen von Smithers Pira steigt der Verpackungskonsum in China um 5,5% Prozent jährlich, so dass der Markt von USD 175,5 Mrd. im Jahr 2015 bis 2020 auf USD 229,5 Mrd. wachsen wird. Zum Vergleich: In den USA sind 2,8% jährliches Wachstum und ein Anstieg von USD 165,5 Mrd. auf USD 190,2 Mrd. zu erwarten. Daher ist es nach Einschätzung des Marktforschungsunternehmens nur noch eine Frage der Zeit, bis China die USA als weltgrößter Verpackungsmarkt ablöst.

Entsprechend wichtig ist es für Anbieter von Verpackungslösungen, in China Präsenz zu zeigen. Gelegenheit dazu bot die Messe Shanghai World of Packaging (swop), die vom 7.-10. November stattfand und 30.000 Fachbesucher verzeichnen konnte. Die Veranstaltung war aufgeteilt in die vier Fachmessen PacPro Asia, China-Pharm, FoodPex und BulkPex. Zu den Ausstellern gehörten auch 16 mittelständische Unternehmen aus Deutschland, die unter dem Motto „Made in Germany“ auf einem Gemeinschaftstand präsentierten, der vom VDMA-Fachverband Druck- und Papiertechnik und der Messe Düsseldorf im Rahmen des offiziellen Auslandsmesseprogramms der Bundesrepublik Deutschland organisiert wurde.

Marktwachstum in allen Bereichen

Ob Verpackungen aus Papier, Karton, Kunststofffolien, Hartkunststoffen, Metall oder Glas: Die Nachfrage in China steigt. Einerseits, weil in dem Land eine konsumfreudige Mittelschicht wächst, die hochwertig verpackte Produkte schätzt. Andererseits, weil es immer mehr Single-Haushalte gibt, die kleine Verpackungsgrößen und Convenience-Produkte nachfragen.

Die swop adressiert mit ihren vier Teilmessen sowohl den Bedarf an Verpackungslösungen für Nahrungsmittel, Getränke und Pharmaprodukte, als auch Packmittel, Verpackungs- und Transporttechnik. Daher ist sie für Anbieter von Druck- und Papiertechnik, Kunststoff- und Gummimaschinen sowie von Verpackungsmaschinen gleichermaßen interessant.