Ein Interview mit Dr. Andreas Kraushaar, Abteilungsleiter Druckvorstufe bei der Fogra

Fogra Farbmanagement-Symposium 2018

Dr. Andreas Kraushaar (Quelle: Fogra)

Was ist die Philosophie des Fogra Farbmanagement-Symposiums?

Die Idee hinter dem Farbmanagement Symposium ist die Schaffung einer internationalen Plattform im Bereich Farbmanagement. Unter der Federführung der Fogra, als herstellerunabhängiges Forschungsinstitut, informieren Experten sowohl aus dem Zulieferbereich als auch aus der Anwendung über aktuelle Fragenstellungen und zukünftige Entwicklungen. Das Farbmanagement stellt eine anwendungsunabhängige Kernkompetenz dar, sodass die Fragestellung an die jeweiligen Anwendungsfälle und Schwerpunkte ausgerichtet werden. Die Präsenz alle relevanter Farbmanagement Entwickler, insbesondere viele Mitglieder des Internationalen Color Consortiums ICC, das die Fogra 1993 gründete, sorgt dafür, dass man stets die richtigen Ansprechpartner findet und auf alle Fragen eine fundierte Antwort bekommt.

Anzeige

Welche industriellen Sektoren werden bedient?

Das Symposium richtet sich an die gesamte Wertschöpfungskette. Es beginnt bei den Zulieferern von Hardware (Druckfarben, Druckmaschinen, Bildschirme oder Abmusterkabinen) und Software (von der Tintenformulierung über sämtliche RIP und Proof-Komponenten bis hin zur Farbgenauigkeits-Auswertung). Den Schwerpunkt stellen die Druck- und Mediendienstleister dar. Sie profitieren sowohl durch die Vertiefung ihres Hintergrundwissen als auch Anwendungstipps, die umgehend in der Praxis ausprobiert und eingesetzt werden können. Das Symposium richtet sich ebenso an Agenturen, Produktioner und Markenherstellern.

Welche Themen sind für den Verpackungsdruck relevant?

Die Brücke zum Verpackungsdruck schlagen die Schwerpunkte CxF/X-4 (Austauschformat für Farbdaten) sowie der Mehrfarbendruck. Also die exakte Definition von Sonderfarben sowie deren praktische Umsetzung im Offset, Tiefdruck, Flexodruck und zunehmend im High Speed Inkjet (HSI)-Druck. Der Mehrfarbendruck eröffnet insbesondere im Verpackungsdruck große Potenziale zur Kostensenkung und Qualitätssteigerung. Es gibt allerdings einige Stolpersteine – vom Design über Proof bis zum Druck – die wir praxisnah beleuchten werden. Sie lernen also wie man Kundendaten korrekt interpretiert sowie welchen Austauschstandard als Zentralrepro am besten geeignet ist. Verpackungsdrucker berichten aus der Praxis wie sie CxF/X-4 im Mehrfarbendruck umsetzen können. Nicht zuletzt treffen sie die Besten der Branche im Bereich Inline-Farbmessung – ein Themenbereich der für die zukünftige Qualitätssicherung eine größere Rolle spielen wird.

Was sind andere Hot Topics ?

Neben der Sonderfarbenkommunikation und dem Mehrfarbendruck (im Akzidenz- und Verpackungsdruck) freue ich mich auf die aktuellen Entwicklungen in der Drucksimulation (Spektrale Vorhersage) im Hard- und im Softproof samt innovativer LED-Beleuchtung, den Neuigkeiten in der Inline-Farbmessung sowie der Qualitätssicherung im 3D-Druck sowie der iPhone-Produktion. Übrigens wird der neue Fogra-Medienkeil Multicolour zum Symposium erstmalig vorgestellt. [3974]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: