Ein ganz persönlicher Rückblick auf die europäische Verpackungsmesse von unserer Redaktion

Fachpack 2016 – Ein Resümee

Rund 41.000 Fachbesucher (2015: 44.000 Besucher) auf der Fachpack 2016, die vom 27. bis 29. September 2016 in Nürnberg stattfand, konnten sich nach Aussage des Veranstalters Nürnberg Messe GmbH auf insgesamt 608 Produktneuheiten aus den Bereichen Verpackung, Logistik, Technik sowie Druck und Veredelung freuen.

Anzeige

Im Mittelpunkt der europäischen Verpackungsmesse standen insbesondere die Themen Nachhaltigkeit, Effizienz und Industrie 4.0.

Deshalb drehte sich bei den rund 1541 Ausstellern vieles rund um recycelbare und ressourcenschonende Entwicklungen sowie Prozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Von Verpackungen und Ladungsträgern nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip, über intelligente Maschinen und Anlagen, die selbstständig den Energie- und Materialverbrauch steuern, Sensoren, die helfen, Produkte und Chargen nachzuverfolgen, bis hin zum ressourcenschonenden und vernetzten Verpackungsdruck, konnten Interessierte in den insgesamt elf Hallen Neuheiten und Trends aus ganz Europa finden. Nach Deutschland kamen die Aussteller aus den Top-Fünf-Nationen Italien, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz sowie der Tschechischen Republik.

Wer besuchte die Fachpack?

Der typische Fachpack-Besucher ist männlich (74%) und verbrachte durchschnittlich 1,2 Tage auf der Messe. 87% sind in die Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen einbezogen. Mehr als die Hälfte der Messebesucher hat eine leitende Funktion in ihrem Unternehmen. Insgesamt 13% des Fachpublikums ist in der Geschäfts-, Unternehmens- oder Betriebsleitung tätig. 15% der Besucher sind in Verpackungslogistik, Materialwirtschaft, Lager und Transport beschäftigt. Ebenfalls 15% kommen aus den Bereichen Fertigung, Produktion und Qualitätskontrolle sowie aus Verkauf und Vertrieb.

Laut der Messe Nürnberg reiste fast die Hälfte der Gäste mit dem Ziel nach Nürnberg, sich über Neuheiten zu informieren. Rund ein Drittel nutzte den Messebesuch, um Geschäftskontakte zu pflegen. Auch der Erfahrungs- und Informationsaustausch ist mit 28% ein wichtiger Grund, gefolgt von Weiterbildung und Wissensvermittlung (26%) und dem Wunsch, allgemeine Marktorientierung zu erlangen (25%) – Mehrfachnennung möglich. Das Hauptinteresse der Messebesucher galt den Packstoffen und Packmitteln, das gab knapp die Hälfte der Besucher an. Mehr als ein Drittel des Fachpublikums zog es zu den Verpackungsmaschinen. Die Verpackungslogistik war für ein Viertel der Besucher von besonderem Interesse, gefolgt von Packhilfsmitteln, Verpackungsdruck und -Veredelung sowie Maschinen und Geräten in der Verpackungsperipherie. Mehrfachnennungen waren hierbei möglich gewesen.

Was sind die Trends bei den Verpackungen?

Insgesamt 608 Produktneuheiten und Innovationen haben die Aussteller auf der FachPack präsentiert und damit die neuesten Entwicklungen in den Trendclustern „Vernetzung der Produktion“, „Attraktive Kleinstauflagen“, „Handle with Care“, „Kennzeichnungstechnik“, „Steuern und Vernetzen im Logistikprozess“, „Signale am Point of Sale“ sowie „anpassungsfähige Module für Verpackungsmaschinen“ gezeigt. Umweltfreundliche Versandverpackungen sowie kreative Verpackungs- und Präsentationsformen, die eine originelle Kommunikation mit dem Konsumenten direkt im Supermarkt beispielsweise ermöglichen, sind nur ausgewählte Beispiele, die die Vielfalt und Innovationskraft der Verpackungsbranche bestätigen.

Das nächste Fachpack-Duo findet vom 25. bis 27. September 2018 und vom 24. bis 26. September 2019 in Nürnberg statt.

Das könnte Sie auch interessieren