Thimm Gruppe

Die Druck- und Wellpappen-Industrie trauert um Klaus Thimm

Klaus Thimm (Quelle: Thimm Group)

Die Thimm Gruppe trauert um Klaus Thimm, der am 9. Dezember 2020 im Alter von 83 Jahren plötzlich und unerwartet verstarb.

Klaus Thimm wurde am 2. November 1937 als erster Sohn von Walter Felix Thimm und seiner Frau Herta in Altenburg/Thüringen geboren. Von 1943 bis 1945 besuchte er die Volksschule in Lucka, Kreis Altenburg, ab Ende 1945 die Volksschule in Groitzsch bei Leipzig. Nach der Flucht in die britische Besatzungszone im April 1949 ging er bis zum Abitur 1957 zur Oberschule in Osterode am Harz.

Anzeige

Ab 1957 studierte Klaus Thimm an der Technischen Hochschule Darmstadt an der Fakultät für Maschinenbau und beendete das Studium 1964 am Lehrstuhl für Papier-Ingenieurwesen mit dem Grad eines Diplom-Ingenieurs. Während der Studienzeit arbeitete er in mehreren Zellstoff- und Papierfabriken in Holland, Finnland und den USA.

Im Juni 1964 trat Klaus Thimm als Verantwortlicher für Forschung und Entwicklung in die Firma Thimm Wellpappen KG ein. Ab 1968 wurde Klaus Thimm von seinem Vater mit generellen Führungsaufgaben im Unternehmen betraut. 1970 nahm ihn Walter Felix Thimm als persönlich haftenden Gesellschafter in der Thimm Wellpappen KG auf.

Nach dem Tod seines Vaters 1983 leitete er die Firma allein. Unter seiner Leitung erlebte Thimm ein beachtliches Wachstum. Neben dem Standort Northeim wurden drei neue Werke in Deutschland (Castrop-Rauxel, Alzey und Eberswalde) sowie ein viertes in Všetaty/Tschechien gebaut. Außerdem legte er die Fundamente für die Thimm Gruppe mit ihren fünf selbstständigen Geschäftsbereichen Thimm pack‘n’display, Thimm Packaging Systems, Christiansen Print, Cartonara und corrugAid, die heute an insgesamt 20 Standorten in Europa aktiv sind. Das Wohl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lag ihm dabei immer am Herzen.

1999 übergab er die operative Geschäftsführung an Mathias Schliep und trat in den 1991 gegründeten Verwaltungsrat (ehem. Beirat) ein, dem er bis zuletzt angehörte. Zugleich war er geschäftsführender Gesellschafter der Thimm Holding GmbH + Co. KG und in der Conprinta Printing Technology, die er 1993 in der Schweiz übernommen hatte.

Das Familienunternehmen Thimm in die dritte Generation zu führen, war ihm immer ein besonderes Anliegen, das er bis zuletzt vorangetrieben und geprägt hat. Seine Anteile an der Thimm Gruppe hat Klaus Thimm an seine vier Kinder übertragen.

Im Laufe seines Berufslebens war Klaus Thimm in mehreren Unternehmen als Berater oder als Mitglied im Aufsichtsrat tätig. Außerdem engagierte sich Klaus Thimm in sozialen und kulturellen Projekten. Darüber hinaus hatte er mehrere Funktionen in Verbänden der nationalen und internationalen Wellpappenindustrie inne.

Persönlich war Klaus Thimm ein weltgewandter, zielstrebiger und weitgereister Mensch. Er wurde in der Wellpappen- und Druckindustrie auf allen Kontinenten sehr geschätzt. Seine Vorliebe für Kunst und Kultur hielt ihn aktiv und offen im Geiste. Er war ein mutiger Unternehmer, dessen Weitblick und Besonnenheit uns immer begleitet haben. Mit ihm verlieren wir eine visionäre Persönlichkeit und einen überaus geschätzten Menschen.

Das könnte Sie auch interessieren