Download: eDossier

Wirtschaftlicher und besser drucken mit Propyls

Das Chemieunternehmen Oxea hat die Unterschiede verschiedener Lösungsmittelsysteme im Flexodruck genauer untersucht und bei einem brasilianischen Partner Vergleichsstudien zum Austausch von Ethyls durch Propyls durchgeführt. Die Ergebnisse der Studie zeigen das volle Potenzial dieser relativ einfachen Maßnahme hinsichtlich der positiven Auswirkungen auf Qualität der Druckerzeugnisse und Stabilität wie auch Wirtschaftlichkeit des Druckprozesses insgesamt.

Anzeige

Die Studie wurde bei einem großen brasilianischen Verpackungsdrucker im Sommer 2015 auf einer Achtfarben-Flexodruckmaschine von KBA-Flexotecnica S.p.A durchgeführt. Die Drucktests erfolgten auf Polyethylen-Folien nach den Normen NBR 5426 und NBR 5427 der Brasilianischen Vereinigung für Technische Standards ABNT: Ein auf den Lösungsmitteln Ethanol/Ethylacetat-basiertes Druckverfahren (Ethyls) wurde durch ein n-Propanol-/ n-Propylacetat-basiertes Verfahren (Propyls) ersetzt. Erfahren Sie mehr im eDossier “Wirtschaftlicher und besser drucken mit Propyls”.

Alle nicht lösungsmittelbezogenen Parameter, auch die eingesetzten Farben, blieben in der Studie unverändert, um die gemessenen Auswirkungen klar den verschiedenen Lösungsmittelsystemen zuschreiben zu können. Innerhalb von zwölf Tagen wurden dabei 25  verschiedene Druckaufträge auf mehr als 2,2 Millionen Metern Folie gedruckt. Der erhebliche Umfang der Studie erlaubte so verlässliche Aussagen, da Schwankungen wie z.B. durch Farbdichte, Temperatur und Luftfeuchtigkeit über den betrachteten Gesamtzeitraum ausgeglichen wurden. Neben vielen weiteren positiven Aspekten stellten sich in der langangelegten Studie vier wesentliche Vorteile heraus:

Weniger Lösungsmittelverbrauch

Über den gesamten Studienzeitraum konnte insgesamt 27% Lösungsmittel eingespart werden: Anstelle von 4,18 ml Ethyls pro bedrucktem Meter wurden nur 3,04 ml Propyls verbraucht.

Bessere Druckqualität

Durch den Austausch von Ethyls durch Propyls konnte die Qualität der Druckerzeugnisse erheblich verbessert werden. Die Begutachtung der bedruckten Folien zeigte bessere Qualität hinsichtlich höherem Glanz, weniger VerschmutDurch den Austausch von Ethyls durch Propyls konnte die Qualität der Druckerzeugnisse erheblich verbessert werden. Verschaffen Sie sich einen tieferen Einblick, indem Sie das Dossier in unserem Shop downloaden.

Die Begutachtung der bedruckten Folien zeigte bessere Qualität hinsichtlich höherem Glanz, weniger Verschmutzung durch Farbsprenkel, höhere Farbabdeckung, weniger Ausfransen von Punkten und schärfere Kanten bzw. Ecken.

Höhere Druckgeschwindigkeit bei allen betrachteten Druckjobs

Die in der Druckerei bestimmte reguläre Druckgeschwindigkeit von 180 m/min konnte durch Austausch von Ethyls durch Propyls auf durchschnittlich 220 m/min erhöht werden – eine Produktivitätssteigerung von 22%.

Weniger Lösungsmittelrückstände in der getrockneten Farbschicht

Mittels Gaschromatographie wurden die Lösungsmittelrückstände im getrockneten Farbfilm gemessen. Bei der Verwendung von Propyls zeigten sich dabei mit insgesamt 8,6 mg/m2 wesentlich weniger Rückstände als beim Einsatz von Ethyls mit 15,4 mg/m2. In sensiblen Anwendungsbereichen wie bei Lebensmittelverpackungen ist diese erheblich verringerte Belastung durch Lösungsmittelrückstände von entscheidender Bedeutung. Laden Sie sich das komplette eDossier “Wirtschaftlicher und besser drucken mit Propyls” direkt im Shop runter.

Das könnte Sie auch interessieren: