W&H – CEFLEX-Beitritt zur Förderung der Kreislaufwirtschaft

Die europäische Initiative CEFLEX will den Beitrag flexibler Verpackungen zur Kreislaufwirtschaft verbessern. Durch die Kooperation der vielfältigen Akteure aus der gesamten Wertschöpfungskette sollen bis zum Jahr 2025 entsprechend wirkungsvollere Designlösungen gefunden werden. Im Mai dieses Jahres ist das Maschinenbauunternehmen Windmöller & Hölscher der CEFLEX beigetreten.

Die Initiative betrachtet den gesamten Lebenszyklus flexibler Verpackungen – von der Produktion über Verbrauch und Sammlung bis zu Abfallmanagement und Sekundären Rohstoffen. Ein wichtiges Ziel ist, bis 2020 europaweit anerkannte Guidelines für flexible Verpackungen zu entwickeln. Weitere Arbeitsgruppen beschäftigen sich mit neuen Technologien, Infrastruktur- und Geschäftsmodellen sowie Endmärkten für rezykliertes Material.

Die flexiblen Verpackungen in einen geschlossenen Wertstoffkreislauf zu transformieren sei eine große Herausforderung für die Branche, so W&H CEO Dr. Jürgen Vutz. „CEFLEX ist ein wichtiger Schritt, Expertise in diesem Bereich zu bündeln und gemeinsam Kreislaufwirtschaftslösungen für flexible Verpackungen aufzuzeigen. Als führendes Unternehmen im Bereich der Maschinen zur Herstellung flexibler Verpackungen können wir vor allem technologisch einen wichtigen Beitrag dazu leisten“, begründet Vutz den Beitritt von W&H zu der Kooperationsinitiative.

Über CEFLEX:

CEFLEX ist die Kooperationsprojekt eines Konsortiums verschiedener europäischen Unternehmen und Verbände, die die gesamte Wertschöpfungskette flexibler Verpackungen repräsentieren. Die Mission des Projekts ist es, die Leistungsfähigkeit flexibler Verpackungen in der Kreislaufwirtschaft weiter zu steigern. Das Spektrum der über 70 an diesem Projekt beteiligten Unternehmen und Organisationen reicht von Rohstofflieferanten über Weiterverarbeiter von Verpackungen bis hin zu Markeninhabern.