Pohl Verpackungen GmbH

Wasserauswaschbare Flexodruckplatten in der Praxisbewährung

Die Betriebsgebäude der Siegfried Pohl Verpackungen GmbH, Troisdorf, die von U. Günther mit Flexodruckformen beliefert wird (Quelle:Miraclon)

Vor Kurzem hat die U. Günther GmbH aus Hamburg ihr Druckplattenportfolio für den Flexodruck als Betatestanwender der neuen Kodak Flexcel NX Ultra-Lösung von Miraclon erweitert. Das System bietet eine lösemittel- und VOC-freie Flexodruckplatten-Herstellung, welches aus den Flexcel NX Ultra-Platten und dem Flexcel NX Ultra 35-Verarbeitungssystem besteht. Nach Aussage von Miraclon lässt sich eine Platte unter einer Stunde herstellen. Siegfried Pohl Verpackungen GmbH, Troisdorf bei Köln, ist ein Kunde von U. Günther und nutzt die drucktechnischen Vorteile dieser Flexodruckplatten.

Größere Flexibilität und kürzere Lieferfristen

Anzeige

Die Firma Pohl, ein 1966 gegründetes Familienunternehmen, stellt Folienverpackungen für Kunden aus Handel und Industrie in ganz Europa her und produziert im Flexodruck auf einer Fischer & Krecke Achtfarbenmaschine sowie einer neuen Uteco Sechsfarbenmaschine. Bedingt durch die Auftragsstruktur gibt es bei Pohl relativ kurze Planungsfristen mit oft nur zwei Tagen Vorlaufzeit. Daher hatte die Geschäftsführung den Wunsch nach größerer Flexibilität und kürzeren Lieferfristen der Flexoplatten geäußert.

U. Günther beliefert den Verpackungshersteller seit rund fünf Jahren mit Flexodruckformen. „Dieser Anforderung konnten wir mit den neuen Flexcel NX Ultra-Platten aufgrund ihrer schnellen Herstellung entsprechen“, erklärt Patrick Bülow, der zuständige Account Manager bei U. Günther. „Durch die kürzere Prozesszeit rücken wir sozusagen näher an die Druckereien heran und ermöglichen ihnen, Kundenanforderungen besser zu entsprechen.“

Flexcel NX Ultra-Platten haben die Anwender bei der Siegfried Pohl Verpackungen GmbH gleich in mehrfacher Hinsicht überzeugt. Das beginnt schon bei der Druckvorbereitung. Jürgen Braun, der in der Klischeemontage tätig ist, freut sich, dass die Flexodruckplatten geruchsneutral sind, sprich aufgrund ihrer wasserbasierenden Verarbeitung nicht nach Lösemittel riechen. „Das sorgt für ein angenehmeres Arbeitsumfeld“, sagt er. „Außerdem sind die Klischees geschmeidiger und bieten somit sehr gute Eigenschaften bezüglich der Montage auf den Sleeves.“

Ein bebilderter Thermofilm (Thermal Imaging Layer) verlässt einen der beiden Kodak Flexcel NX Wide 5080 Imager in der Druckformenproduktion von U. Günther in Greven
(Quelle: Miraclon)

Für den Druck mit den auf der Achtfarbenmaschine konnte ein vorhandenes erstelltes Farbprofil genutzt werden, so dass diesbezüglich kein zusätzlicher Vorbereitungsaufwand nötig war. Ebenso mussten keine Anpassungen am verwendeten Farbsystem oder an Rasterwalzen vorgenommen werden.

Vorteile im Druck

Im Druck sollen Eigenschaften der Platten für einen ruhigen Drucklauf sowie ein konsistentes Ausdruckverhalten mit optimaler Randschärfe auch bei hohen Druckbreit sorgen. Dazu kommt noch, dass man die Druckgeschwindigkeit erhöhen konnte.

Erol Yerlikaya, Druckereileiter bei Pohl, hebt zudem die Farbübertragung der Platten über die gesamte Auflage hinweg hervor. Als Produktionsbeispiel führt er eine Gemüseverpackung mit in das Druckbild integriertem, visuell nicht wahrnehmbarem Digimarc-Barcode an. Dabei wurde OPP-Folie mit einem achtfarbigen Motiv im 60er-Raster mit Lösemittelfarben bedruckt und bei einer Lauflänge von 75.000 Metern eine konsistente Gesamtauflage erzielt.

Insbesondere bei größeren Aufträgen kommt eine weitere günstige Eigenschaft der neuen Flexoplatten zum Tragen: Reinigungsintervalle verlängern sich deutlich und das Reinigen der Klischees geht schneller. „Wenn wir Platten, die mit Lösemittel ausgewaschen werden, alle 6.000 bis 12.000 Meter reinigen müssen, waren es bei den neuen Platten mindesten 24.000 Laufmeter, bis wir das erste Mal einen Reinigungsstopp einlegen mussten“, berichtet Erol Yerlikaya. „Positiv ist auch, dass wir die NX Ultra-Platten innerhalb von zwei Minuten sauber bekommen, weil sich die aufgebaute Farbe leichter löst. Dagegen müssen wir bei den Lösemittelplatten von fünf bis sechs Minuten Reinigungszeit pro Sleeve ausgehen. Insgesamt bedeutet das, dass der Einsatz der Platten den Nutzungsgrad der Druckmaschine und damit unsere Produktivität steigert.“

Wolfgang Pohl, Geschäftsführer der Siegfried Pohl Verpackungen GmbH, fasst die Erfahrungen seines Hauses mit den neuen Flexoplatten so zusammen: „Die kurzfristige Belieferung mit den Platten verbessert unseren täglichen Planungsablauf. Zudem sind die Stabilität der Druckwiedergabe und die feine Druckauflösung absolut überzeugend. Vor allem aber ist die mit den Platten mögliche Steigerung der Druckgeschwindigkeit sehr zu begrüßen.“

Seit Juni 2019 druckt das Troisdorfer Unternehmen mit Flexcel NX Ultra-Platten. Aufgrund den guten Erfahrungen auf der Achtfarbenmaschine plant der Verpackungshersteller jetzt auch den Druck mit Platten auf seiner neuen Uteco Flexorotation.

Das könnte Sie auch interessieren