Symposium zur Zukunft des digitalen Verpackungsdrucks

Smithers Pira und PrintPromotion veranstalten die Fachkonferenz „Digital print for packaging“ am 8. und 9. Dezember in Berlin. Dort können sich Maschinenbauer und Markenartikler über die Zukunft des Verpackungsdrucks informieren. Auf der Agenda des Symposiums steht neben praktischen Fragen der Implementierung digitaler Druckverfahren in die Prozessketten, die zunehmende Diversifikation der Applikationen und Substrate.

Das aktuelle Umsatzvolumen des digitalen Verpackungsdrucks wird von Smithers Pira auf USD 10,5 Mrd. und jährliche Wachstumsraten von 13,6% bis zum Ende des Jahrzehnts prognostiziert. Der Digitaldruck werde sich im kommenden Jahrzehnt aus seiner Nischenposition heraus zunehmend im Verpackungsbereich etablieren und entsprechend die anderen Schritte in der Prozesskette des Verpackungsdrucks verändern, so die Prognose von Smithers Pira.

Die Fachkonferenz wird Vertreter führender Markenartikler aus dem Lebensmittel-, Pharma- und Konsumgüterbereich mit Experten aus dem Einzelhandel, Akteuren aus der Verpackungsbranche und Herstellern von Druck- und Papiertechnik zusammen führen. PrintPromotion übernimmt die ideelle Trägerschaft der Fachkonferenz. Als Non-Profit-Organisation mit enger Verbindung zu dem Fachverband Druck- und Papiertechnik im VMDA unterstützt PrintPromotion seit über 40 Jahren die Vermarktung, die Vernetzung und die Bildung rund um die Drucktechnik.

Digitaldruck auf Kunststoffen, Glas und Metallen gilt als schnell wachsendes Segment. Auch digitale Veredlung von Karton und Pappen und der Trend zur Personalisierung von Produkten werden im Fokus stehen. Außerdem werden die Inkjet- und Toner-basierten Verfahren und ihre Weiterentwicklung thematisiert und Best-Practice-Beispiele gegeben.