Printed Interior: Markt und Möglichkeiten

„Alles lässt sich bedrucken – außer Wasser“ bemerkte eine Rednerin auf der Printed Interior Decoration Konferenz in Düsseldorf. Heute wird nahezu jedes Material bedruckt: Holz, Stein, Glas, Keramik, Bodenbeläge ebensowie Fahrzeugkomponenten oder Motorradhelme. Dieser Markt, das belegen aktuelle Zahlen von Smithers Pira, hat großes Wachstumpotenzial. Wir widmen dem Thema Printed Interior eine vierteilige Artikelserie.

Laut einer Studie von Smithers Pira hat sich das Marktvolumen des industriellen Drucks innerhalb von sechs Jahren verdoppelt auf USD 76,9 Mrd. (EUR 65,25 Mrd.) im Jahr 2017. Bis 2022 wird eine weltweite Steigerung auf USD 114,8 Mrd (EUR 97,4 Mrd.) erwartet. Die Studie nennt neun Bereiche, die Potenzial haben – darunter die wichtigsten Wachstumsmotoren wie z.B. der Digitale Textildruck.

Anzeige

Das Thema Printed Interior, also die gedruckte Innenraumgestaltung von Tapeten, Textilien und anderen Materialien ist noch starr in seinen Anfängen verhaftet. Das liegt nach Frederik von Ehrenstein (Erler+Pless) vor allem daran, dass die Digitaldruckbranche insgesamt noch sehr jung ist. “Die Möglichkeiten über den Digitaldruck Produkte herstellen zu können, die den Anforderungen der Einrichtungsbranche genügen, sind nochmals jünger” erläutert von Ehrenstein.

Dennoch steigt die Nachfrage nach individuellen Produkten. Diese Tendenz zeigt sich z.B. im Umsatzvolumen auf dem weltweiten Markt für Wohndekoration, der bis 2020 auf USD 644 Mrd. ansteigen soll.

Genaue Marktzahlen, Hintergrundwissen zum Thema Pinted Interior und ein Interview mit Thomas Poetz (Mitorganisator der Printed Interior Decoration Konferenz) können Sie in unserer aktuellen Ausgabe Digital Printing today nachlesen. Diese erhalten Sie kostenpflichtig in unserem Shop.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: