„Prepress Press Postpress“ für den guten Zweck

Theoretische Kenntnisse aus dem Grundlagenseminar endlich einmal praxisnah anwenden: Genau das haben Studierende der Fakultät Druck und Medien der Hochschule der Medien in Stuttgart getan. Während des Praktikums „Prepress Press Postpress“ konnten sie gemeinsam mit der Initiative Arthelps das “AidPaper” drucken. Das Geschenkpapier wird zum Verkauf angeboten, der Erlös fließt in einen guten Zweck.

Während des Praktikums “Prepress Press Postpress” erhielten neun Studierende der HdM fundierte Einblicke in sämtliche Prozesse des Druckens. Dabei stand insbesondere der Tiefdruck auf dem Lehrplan: Schließlich wurde mit diesem Verfahren auch das Geschenkpapier bedruckt. Die Motive standen bereits fest und die Projektgruppe musste diese – wie bei einem richtigen Kundenauftrag – auf das Papier bringen.

An der Rollenrotationstiefdruckmaschine konnten die Studenten ihr theoretisches Wissen in der Praxis anwenden: Dafür mussten vor dem Start des Druckvorgangs zunächst alle notwendigen Vorbereitungen getroffen werden, wie etwa die Druckfarben mischen, den Zylinder in die Maschine einbauen und das Druckwerk rüsten. In einer Minute entstanden 150 Meter Geschenkpapier, insgesamt rund 4.000 Meter, die wiederum von den Arthelps-Unterstützern auf 2.000 einzelne Rollen gewickelt wurden.

Neben Prof. Weichmann wurden die Studenten von Matthias Galus und Thomas Sprinzing, beide Mitarbeiter des Studiengangs Druck- und Medientechnologie, betreut. Papier, Farbe und Zylinderherstellung für dieses Projekt wurden von Industriepartnern der HdM gesponsert. Das Geschenkpapier wird am Samstag, 19. Dezember 2015, ab 18 Uhr im Einkaufszentrum “Das Gerber” in Stuttgart zum Verkauf angeboten.