Print4All-Umfrage

Maria Costantino (Sales & Marketing Manager KBA-Flexotecnica)

Print4All ist ein neuentwickeltes Messekonzept, das erstmals vom 29. Mai bis zum 1. Juni von der Fiera Milano (Messe Mailand) durchgeführt wird.

Flexo+Tief-Druck befragte einige Aussteller nach ihrer Meinung bezüglich dieses neuen Konzepts, ihre individuellen Erwartungen sowie die gezeigten Produkte.

Maria Constantiono (Quelle: KBA-Flexotecnica)

Was sind Ihre Erwartungen hinsichtlich der Print4All?

Unsere Erwartungen sind groß und wir rechnen mit vielen Besuchern aus Europa und Afrika. Denn es handelt sich hier um eine sehr große Veranstaltung mit dem neuartigen Ansatz, drei große Fachmessen zusammen zu bringen: Grafitalia, Converflex und Inprinting. Daraus wir eine Gesamtveranstaltung entstehen, die größer ist als die Summe der früheren Einzelmessen, da sich die damit verbundenen Synergieeffekte aus allen Bereiche der Liefer- und Wertschöpfungskette ableiten lassen. Dies bedeutet in der Praxis eine bislang noch nicht dagewesene Palette von Maschinen und anderen technischen Lösungen. Darüber hinaus ist die Veranstaltung Teil der aktuellen Werbekampagne „Made in Italy“, die von der Acimga schon seit Jahren entwickelt wird. Print4All wird organsiert in Zusammenarbeit mit der Argi (Italienischer Verband der Lieferanten für die grafische Industrie) und der Unterstützung der ITA (Italienische Handelskammer) sowie des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung.

Welche Gründe sprechen für den Besuch dieser Fachmesse?

Wir sind von diesem neuen Messekonzept überzeugt, da es offen ist für verschiedene Marktbereiche und Druckverfahren. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Darstellung der gesamten Lieferkette im Rahmen einer Fachveranstaltung, die ihresgleichen sucht und einen universellen Anspruch hinsichtlich der jeweiligen Exponate hat.

Es ist im Sinne des Wortes eine „Innovation Alliance“ da Industrieexperten aus allen einschlägigen Bereichen an einem Ort zusammenkommen. Diese Bandbreite reicht von der Produktherstellung über die Verpackung, schließt industriellen und Akzidenzdruck ein, thematisiert die Personalisierung von Verpackungen und Etiketten und endet bei Systemen zur Lagerung und Distribution verkaufsfähiger Güter.

Was ist das Besondere an diesem neuen Messeformat?

Dies ist das erste Mal, dass bislang getrennt stattfindende Fachmessen unter einem Dach zusammenkommen. Dabei handelt es sich um die Messen Ipack-Ima, Meat-Tech, Plast, Print4All und Intralogistica Italia. Gekrönt wird dies durch ein umfangreiches Programm an Seminaren und Fachkongressen. Die allen Branchenvertretern aus dem Druckmarkt offen stehen: Druckereien, Markeninhaber, Distributoren, Einzelhändler sowie Designer von Verpackungen und Etiketten.

Was wird Ihr Unternehmen in Mailand zeigen?

KBA-Flexotecnica wird die lösemittelfrei arbeitende Kaschiermaschine Evolam zeigen. Sie fügt sich sinnvoll in unserem Portfolio von Flexodruckmaschinen ein und bietet daher die Möglichkeit, unseren Kundenstamm entsprechend zu erweitern.

Welche Möglichkeiten und Chancen bietet diese Messe?

Wir sind sehr darauf gespannt, die Vertreter von Druckereibetrieben und Hersteller von Anlagen und Maschinen zu treffen. Darüber hinaus erlaubt uns die Abbildung der gesamten Wertschöpfungskette im Rahmen der Print4All die Kontaktaufnahme mit Entscheidungsträgern auf allen Ebenen: Einkäufer, Kreative, Markenartikler sowie Distributoren aus dem Einzel- und Großhandel. „Druck als Teil der Kundenzufriedenheit“ – so könnte das Leitmotiv dieser Messe lauten, wo sich der Kreis von der Produktherstellung bis zur Auslieferung an den Endverbraucher schließt. [5146]