"Keine Macht dem Virus!" - Produktivität & Produktionssicherheit

Kraftvoll durch turbulente Zeiten!

Nur wenn es gelingt, die Mitarbeiter zu den „Helden des Erfolgs“ zu machen zeigen Lean Projekte nachhaltige Ergebnisse (Quelle: GC Graphic Consult)

In Zeiten in denen vieles anders, unbequem und herausfordernd scheint heißt es kraftvoll zu bleiben, die Herausforderungen anzunehmen und sich bietende Chancen zu nutzen. Gerade für weite Teile der Verpackungsdruckunternehmen zeigen sich diese Chancen in einer aktuell guten bis sehr guten Auslastung. Auch die Auftragseingänge liegen derzeit deutlich über dem Niveau des Vorjahres.

Aktuelle Marktsituation in der Verpackungsindustrie

Anzeige

Eine etwas differenzierte Analyse der aktuellen Marktsituation zeigt ein zweigeteiltes Bild: Besonders gut und überdurchschnittlich läuft die Auslastung bei den Herstellern von Verpackungen für Lebensmittel, Tiefkühlkost, Eiscreme und Süßwaren sowie im Non-Food Bereich für z.B. Zigaretten, Spiele sowie Pharma, Health Care oder Haarfärbemitteln. An einigen Stellen kommt es aufgrund der veränderten Lebensumstände oder Grenzschließungen zu Engpässen bei den Rohstoffen/Komponenten, wie z.B. Papier. Andere Begleiterscheinungen sind stark steigende Kosten bei knappen Materialien (Ethanol).

Andere Verpackungsbereiche wie Kosmetik, Düfte, Duty Free Artikel, Luxusgüter etc. sowie Automotive und Industriebedarf zeigen aktuell einen rückläufigen Bedarf.

Die Mehrheit der Verpackungshersteller hat aktuell aber eine gute bis sehr gute Beschäftigung. Eine mögliche Ursache kann hier das veränderte Verbraucherverhalten sein. Die Endverbraucher wurden dazu angehalten zu Hause zu bleiben (Homeoffice, Kinderbetreuung, geschlossene Restaurants). Dies führte zu einer größeren Nachfrage und die Super- und Drogeriemärkte erhöhten die Bevorratung.

Um dieses aktuell positive Marktumfeld optimal zu nutzen, gibt es zwei Handlungsfelder für Verpackungsunternehmen:

1. Produktivitätssteigerung durch LEAN-Management
Die erste Herausforderung besteht darin, maximalen Output aus den zur Verfügung stehenden Stunden zu erzielen. Überspitzt formuliert: „die Woche hat leider nur 168 Stunden. Lass uns diese optimal nutzen und einen maximalen Output erzielen, um der Nachfrage der Kunden gerecht zu werden.“

Die dafür erforderliche Produktivitätssteigerung lässt sich über verschiedene Ansätze erzielen, die alle Teilbereiche eines LEAN-Managements sind:

  • Maximale Maschinenleistung durch Geschwindigkeitssteigerung:
    • Analyse aktueller Produktionsgeschwindigkeiten z.B. bei periodischen Aufträgen
    • Analyse der Abweichungen
    • Festlegung auftragsspezifischer Geschwindigkeitsziele
    • Soll / Ist – Vergleich auf Monitoren
  • Minimale Rüstzeiten
    • Aufnahme aktueller Rüstvorgänge (i.d.R per Video)
    • Analyse der Rüstvorgänge mit den beteiligten Mitarbeitern
    • Entwicklung und Beschreibung des neuen Rüstprozesses
    • Training des neuen Prozesses an der Maschine
  • Minimale Hilfs- und Ausfallzeiten
    • Identifikation der Ursachen für die höchsten Maschinenstillstandzeiten
    • Ermittlung der Kernursachen („Was ist der wirkliche Grund?“)
    • Definition von Maßnahmen zu deren Beseitigung
  • Minimale Makulaturquoten
    • Aufbau einer Stoffstromanalyse zur Bestimmung des Gesamtausschusses
    • Bestimmung der Einflussgrößen auf die Makulatur
    • Entwicklung und Umsetzung von Lösungen und Ideen
    • Definition von Zielwerten
    • Messung der Makulatur

Für alle der genannten Themen ist es wichtig, die Ergebnisse durch einfache Cockpits zu visualisieren. Der Schlüssel zum Erfolg liegt einerseits in der sicheren Anwendung praxiserprobter Tools, vor allem jedoch in der Einbindung der Mitarbeiter. Nur wenn es gelingt, die Mitarbeiter zu den „Helden des Erfolgs“ zu machen zeigen Lean Projekte nachhaltige Ergebnisse.

Und die Potenziale sind groß wie folgende Übersicht zeigt:

2. Produktionssicherheit durch Pandemiearbeitspläne
Neben der Erzielung des maximalen Outputs in der zur Verfügung stehenden Zeit ist in der aktuellen Situation der Schutz der Mitarbeiter und die Aufrechterhaltung der Betriebsbereitschaft des Unternehmens von großer Bedeutung. Hierfür muss jedes Unternehmen individuelle Maßnahmen festlegen. Diese können beispielsweise folgende Bereiche umfassen:

  • Mannschaften getrennt halten, Homeoffice
  • Abstandsregeln im Betrieb umsetzen
  • Kontaktlose Schichtübergabe
  • Wege festlegen, Kreuzungen vermeiden, Einbahnverkehr
  • Getrennte Umkleideräume für Schichten (Container) und regelmäßige Desinfektion
  • Kontaktaufnahme mit Gesundheitsämtern – Vorbereitung Quarantänemaßnahmen
  • Pandemieplanung, Reduzierung des Kontaktrisikos
  • Minimierung des Personalausfalls bei Auftreten erster Covid-19-Fälle und Quarantäne-Forderungen

Die genannten Maßnahmen sollten Sie regelmäßig mit externen Experten überprüfen und gegebenenfalls aktualisieren. Dazu können Sie folgendes Vorgehen verwenden [03]:

Wenn Sie an beiden Handlungsfeldern – Produktivitätssteigerung und Produktionssicherheit – arbeiten, können Sie einerseits von der aktuell günstigen Marktsituation profitieren und andererseits die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft stellen.

Neben den beiden beschriebenen Handlungsfeldern bringt die Coronapandemie vielfältige Herausforderungen für die Unternehmen. In den letzten Wochen konnten wir viele Unternehmen kurzfristig unterstützen. In unserer Kraftvoll-Serie haben wir weitere Maßnahmenpläne für die turbulente Zeit zur Verfügung gestellt, Link zu https://www.graphicconsult.de/aktuell/  [13732]

Ihr Erfolg ist unsere Priorität!
Seit über 50 Jahren berät und unterstützt die GC Graphic Consult GmbH aus Unterschleißheim/ München Betriebe in der Druck-, Medien- und Verpackungsbranche. Durch eine Vielzahl durchgeführter Projekte haben wir die Erfahrung und kennen die Benchmarks. Ein kompetentes Beraterteam steht mit umfassendem Know-how zur Verfügung und ist dafür bekannt, schnell, kompetent und effizient zu beraten. In Corona-Krisenzeiten gerne auch per Telefon und Video oder vor Ort unter Wahrung aller Abstands- und Schutzmaßnahmen.

Das könnte Sie auch interessieren