Neue Papiermaschine geht im September in Betrieb

Eckhard Kallies soll Koehler im Markt für flexible Verpackungen etablieren

Eckhard Kallies ist seit 1. März 2019 für die Koehler Paper Group tätig. (Bild: Koehler Paper Group)

Als Newcomer in diesem Bereich” will sich Koehler nun “einen Namen als innovativer und zuverlässiger Lieferant in der Lieferkette machen.” Es komme darauf an, “zielorientierte Lösungen mit Convertern und Brand Ownern zu schaffen und Papier als Verpackungsmaterial der Zukunft zu etablieren”.

Anzeige

Zum Aufbau der neuen Produktsparte gehört bei Koehler auch der Bau einer neuen Papiermaschine am Standort in Kehl am Rhein. Diese wird im September 2019 die Arbeit aufnehmen, die ebenfalls neue Streichmaschine startet bereits im Juli. Neben herkömmlichen Papieren für flexible Verpackungen, die oft als Teil von Verbundstoffen eingesetzt werden, arbeitet Koehler nach eigenen Angaben “in Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen aus der Wertschöpfungskette sowie Forschungseinrichtungen” daran, Papiere mit Barriere-Eigenschaften zu entwickeln. Mit der TU Darmstadt betreibt Koehler die “Green Coating Collaboration”.

Eckhard Kallies kommt von der Feldmühle Uetersen, wo er seit 2015 als Director Sales & Marketing wirkte. Zuvor war er neun Jahre Vice President Packaging Papers bei Stora Enso Consumer Boards.

Das könnte Sie auch interessieren: