Anton Debatin und Riba gründen die Deriba Group

Die Packmittelhersteller Anton Debatin GmbH (Bruchsal) und Riba GmbH (Hamm) haben die Deriba Group GmbH gegründet. Die neue Gruppe fungiert als Dachgesellschaft für spezialisierte Einzelunternehmen und bündelt deren Kompetenzen.

Die Deriba Group nimmt nach eigener Aussage auf dem europäischen Markt für flexible Verpackungen eine Spitzenposition ein. Gemeinsam erwirtschaften die Unternehmen mit über 400 Mitarbeitern ein Umsatzvolumen von mehr als EUR 100 Millionen.

Die Unternehmen Anton Debatin und Riba sind gleichberechtigte Partner der Deriba Group. Die Gesellschaft integriert außerdem noch die Tochterunternehmen Debatin SARL (Hoenheim, Frankreich), pfc premium film company GmbH (Hamburg), HVB Hoch-Vakuum-Beschichtungs GmbH (Berlin) und Berec GmbH (Werneuchen). Jedes dieser Einzelunternehmen gilt als Spezialist in seinem Bereich. Die neugegründete Deriba Group soll die Geschäftsaktivitäten koordinieren. Dazu zählen die gemeinsame Vermarktung eines großen Produkt- und Leistungsspektrums „aus einer Hand“ und ein Know-how-Austausch bei der Produktentwicklung. Darüber hinaus profitieren die Unternehmen von Skaleneffekten bei der Beschaffung, genereller Prozessoptimierung, Synergien im Bereich der Logistik und dem Zugang zu neuen Kundenkreisen mit hohem Einkaufsvolumen.

Die neue Deriba Group wird ihren ersten öffentlichen Auftritt auf der Messe Fachpack in Nürnberg vom 25.-27.09.2018 in Halle 7/7-618 haben. (www.deriba-group.com)

Über Anton Debatin

Die 1923 gegründete Anton Debatin GmbH ist ein Hersteller von manipulationssicheren Verpackungslösungen für Transport, Versand und Logistik. Das Sortiment des mittelständischen Unternehmens reicht von der manipulationssicheren Versandtasche über Siegel und Plomben bis hin zu individuellen, kundenspezifisch entwickelten Transportverpackungen. Neben dem Hauptsitz in Bruchsal unterhält Anton Debatin noch weitere Standorte in Frankreich und England. (www.debatin.de)

 Über Riba

Die Riba GmbH ist spezialisiert auf die Produktion von Verpackungsfolien. Am Unternehmenssitz in Hamm/Westfalen betreibt das 1908 gegründete Unternehmen ein Polyethylen-Folienwerk mit einer Produktionskapazität von mehreren Millionen Laufmetern pro Tag. Die Verpackungsfolien werden als Halbfertigprodukte für jeden Einsatzbereich und jede individuelle Spezifikation angefertigt. Zu den Abnehmern zählen die Lebensmittelindustrie, die Verpackungsfolien mit und ohne Barrieren für Sauerstoff und Wasser benötigt, oder die Papier- und Kosmetikindustrie. (www.ribapackaging.com)