Flexible Verpackungen

Constantia Flexibles: Nachhaltige Verpackungsproduktion in Indien

Das indische Produktionswerk Constantia Ecoflex Ahmedabad ist unter anderem mit einer Blasfolienanlage von Hosokawa Alpine für die Herstelung recycelbarer Verpackungsfolien ausgestattet (Quelle: @eyesnapmoments / Constantia Flexibles)

Constantia Flexibles hat nach eigener Aussage in Indien das weltweit erste Werk eröffnet, in dem ausschließlich nachhaltigere und recyclebare flexible Verpackungen produziert werden.

Die offizielle Eröffnung des Standortes findet am 20. November in Ahmedabad, Gujarat/Indien statt.

Anzeige

Nach einer Bauzeit von etwas mehr als zwei Jahren, startete die Produktionsstätte Constantia Ecoflex Ahmedabad im September 2019 den Probebetrieb. Das Werk hat eine Fläche von 24.500 qm. Derzeit sind 50 Mitarbeiter beschäftigt, die sich bis zum zweiten Quartal 2020 verdreifachen soll.

Die indische Regierung verabschiedete bereits 2016 die sogenannten “Plastic Waste Management Rules”. Diese Regelungen schreiben unter anderem vor, dass Einweg-Kunststoffe, wie zum Beispiel Pouches, bis zum Jahr 2022 gänzlich vermieden werden müssen. Ein weiterer Bestandteil der neuen Vorschriften ist die schrittweise Abschaffung von mehrschichtigen Kunststoffen, die nicht recycelbar sind.

Der Fokus der Produktion im neuen Werk liegt auf EcoLam, einer Verpackungsfamilie die Teil der Produktlinie Ecolutions von Constantia Flexibles ist.

EcoLam ist ein leichtes Mono PE Laminat, das sich für eine Vielzahl von Verpackungsanwendungen eignet. Aufgrund der Mono-Materialstruktur ist es vollständig recycelbar und die CO2-Bilanz soll etwa 32 % geringer als bei vergleichbaren Produkten sein. Die Produktfamilie ist in verschiedenen Barrieregraden erhältlich (EcoLam, EcoLamPlus, EcoLamHighPlus), um die Anforderungen an die Barriereeigenschaften für eine vielfältige Produktpalette zu erfüllen.

Das könnte Sie auch interessieren