Gedruckte Innenraumgestaltung: Ein Wachstumsmarkt

Die Möglichkeiten des großformatigen Inkjetdrucks verstärken den aktuellen Trend zur Entwicklung individualisierter Dekorelemente für die Inneneinrichtung. Laut einer Studie von Smithers Pira setzen sich derartige Anwendungen im Bereich des industriellen Drucks immer mehr durch und bilden einen vielversprechenden Zukunftsmarkt. (Lesezeit: 3 Minuten)

von Peter Buttiens und Thomas Poetz

Die Zahlen sind durchaus bemerkenswert: Weltweit verdoppelte sich der Umsatz im Marktbereich „Industrieller Druck“ von USD 37,2 Milliarden im Jahr 2012 auf USD 76,9 Milliarden Dollar im Jahr 2017. Diese Daten aus der aktuellen und global angelegten Marktstudie „The Future of Functional and Industrial Print to 2022“, veröffentlicht von Smithers Pira, belegen das wirtschaftlich sehr interessante Potenzial dieses Marktes. Bis 2022 wird ein weiterer Anstieg bis auf USD 114,8 Milliarden erwartet. Die wichtigsten Zuwächse entfallen auf die Bereiche „Dekore und Laminate“, „Digitaler Textildruck“, „Gedruckte Elektronik“ sowie “3D-Druck”, die auch gleichzeitig die hauptsächlichen Wachstumsmotoren dieses Marktes darstellen.

Der globale Markt für funktionalen und industriellen Druck in Abhängigkeit von der Anwendung 2012-2022 – Angaben in Milliarden USD – (Quelle: Smithers Pira)

 

Der digitale Dekordruck für kundenspezifische Lösungen

Der Markt für bedruckte Innendekore umfasst traditionelle Wohn- und Büroeinrichtungen, für deren Herstellung zumeist konventionelle Verfahren, hauptsächlich aber der Tiefdruck eingesetzt werden. Im Gegensatz dazu verlangen finanzstarke Kunden im Luxusgütersegment bei der Ausstattung ihrer Wohnmobile, Yachten oder Privatjets ein sehr kundenspezifisches Design, weshalb der Digitaldruck für derartige Anwendungsbereiche eine große Rolle spielt. Angesichts seiner mittlerweile sehr guten Druckqualität eignet sich das Inkjet-Verfahren gut für die Reproduktion eindrucksvoller und aufwändiger Designs auf Holz, Glas, Papier, Tapete, Textilien und anderen Materialien.

In diesem Zusammenhang ist eine große Nachfrage nach der Imitation exotischer Holzarten, Wandgemälden oder Fresken festzustellen, aber auch nach großformatigen Bildern als Tapeten oder Deckenverkleidungen. Im Trend liegen dabei kurzfristige Last-Minute-Lieferungen ebenso wie Personalisierungen. Die Qualität derartiger Reproduktionen führt zu einer naturgetreuen Anmutung damit ausgestatteter Produkte, sodass auf den Einsatz der echten Hölzer  verzichtet werden kann. Dies hat nicht nur positive umwelt- und ressourcenschonende Auswirkungen, sondern deren Herstellung gestaltet sich schnell, in hoher Qualität und nachhaltig.

 

Der Markt für gedruckte Keramik

Innerhalb weniger Jahre wurde der Markt für die Bedruckung keramischer Fliesen beinahe vollständig vom Inkjetverfahren übernommen. Heute werden etwa 80% aller derartigen Produkte digital bedruckt. Die verfahrenseigenen, vielfältigen Möglichkeiten des Digitaldrucks beschleunigen diese Entwicklung. Eine mit der entsprechenden Software ausgestattete Digitaldruckmaschine generiert alle hierfür benötigten Farbtöne und erlaubt die haptische Gestaltung von Oberflächen durch Steuerung der hierfür benötigten Schichtdicke an Farben und Lacken. Für diese Umstellung auf digitale Herstellungsprozesse sind logistische und damit wirtschaftliche Überlegungen von großer Bedeutung.

Neben der Herstellung in geringen Stückzahlen ermöglicht das kontaktfreie Inkjetverfahren die Bedruckung auch dünner Fliesen mit weniger Brüchen. In diesem Zusammenhang muss jedoch darauf hingewiesen werden, dass sich die Bedruckung von Keramikprodukten zu einem ausgesprochenen Spezialmarkt entwickelt hat, der sich hauptsächlich auf China konzentriert und nur begrenzte Transfermöglichkeiten zu anderen Anwendungen bietet.

Gedruckte Innenraumgestaltung (Quelle: Knoblauch)

 

Gedruckte Dekore schaffen Erlebniswelten

Nicht nur Privatpersonen suchen das Besondere im Bereich der individuellen Gestaltung von Inneneinrichtungen. Kommerzielle Einrichtungen wie Hotels, Restaurants oder Supermärkte ändern ihr Interieur immer öfter. Das hängt auch mit der gestiegenen Erwartungshaltung der Besucher zusammen, die sich immer neue Erlebniswelten wünschen. So überraschten beispielsweise
zwei Gastronomiebetriebe in den USA ihre Kundschaft innerhalb kürzerer Zeiträume immer wieder mit neugestaltetem Innendesign. Dies wirkte sich vorteilhaft auf die Verweildauer der Kunden und damit auf den unmittelbaren wirtschaftlichen Erfolg aus. Angesichts derartiger Entwicklungen drängt sich der Eindruck auf, dass diese indirekte Form des Marketings auf größere Akzeptanz stößt als manche aggressive Werbebotschaft.

Im Konkurrenzkampf mit ECommerce können stationäre Geschäfte mit derartigen Maßnahmen wirkungsvoll ihr Terrain verteidigen. Damit lässt sich nicht nur eine angenehme und anregende Umgebungsbedingung schaffen (Stichwort: Erlebniseinkauf), sondern auch eine Marketing-Botschaft vermitteln. Dabei handelt es sich um wirkungsvolle, den Verkauf steigernde Möglichkeiten, die Online-Bestellprozessen in diesem Maße nicht zur Verfügung stehen. Der Digitaldruck zur Herstellung von Dekoren zur Innenausstattung schafft damit die Voraussetzung für ganz eindeutige
Alleinstellungsmerkmale.

 

Fazit
Der industrielle Inkjetmarkt hat Wachstumspotenzial. Das liegt vor allem an der Druckqualität selbst sowie der Vielfalt an bedruckbaren Materialien. Den Ausschlag gibt nicht zuletzt die Wirkung solcher Drucke, unabhängig davon, ob es sich um die Oberflächenhaptik bei einer bedruckten Fliese oder die individualisierte Tapete in einem Hamburger Café handelt. Gerade weil der Tiefdruck für den Druck von Innendekoren hauptsächlich eingesetzt wird, ist das Thema für diese Branche relevant. Die Digitaldrucktechnologie ergänzt dabei die konventionellen Druckverfahren und eröffnet neue Geschäftsmöglichkeiten. [4906]