Präsentiert von Flexo+Tief-Druck

Digital Printing today 3-2016

Der Anteil des Digitaldrucks bei der Herstellung von Verpackungen beträgt weltweit noch etwa 7% – aber es spricht alles dafür, dass er in den nächsten Jahren seinen Marktanteil massiv ausbauen wird. Lesen Sie die dritte„Digital Printing today“-Special-Ausgabe mit den folgenden Beiträgen: „Der Verpackungsdigitaldruck nimmt Fahrt auf“ und „Christiansen Print – Großinvestition in den digitalen Preprint“.

1. Der Verpackungsdigitaldruck nimmt Fahrt auf

Was ist die aktuelle Situation der Druckverfahren und deren zukünftiges Potential in der Verpackungsherstellung? Wie wird der Maschinenpark einer Verpackungsdruckerei künftig beschaffen sein? Bleibt alles wie es ist, oder werden Verpackungssubstrate mit ganz anderen Verfahren als den bislang üblichen bedruckt? Ist es vielleicht schon ausreichend, das vorhandene Anlagen- und Maschinenportfolio lediglich um moderne (Digital-)Drucktechnologien zu ergänzen? Es sind diese und ähnliche Fragen, mit denen sich die Flexo- und Tiefdrucker zurzeit intensiv auseinandersetzen, und auf die sie zur drupa 2016 klärende Antworten finden konnten. Erfahren Sie mehr im eDossier “Digital Printing today 3-2016“.

Wachstumsmarkt Verpackungsdruck

Im „drupa expert articles“ führte Michael Seidl in seinem Artikel aus, dass das Volumen des weltweiten Druckmarktes bis 2020 schätzungsweise von derzeit etwa EUR 407 Mrd. auf EUR 420 Mrd. anwachsen wird. Vor der Finanzkrise lag dieser Wert noch bei EUR 438 Mrd. Der Verpackungsbereich ist der einzige Bereich, der ein signifikantes Wachstum von jährlich 3,3% aufweisen wird. Bis 2020 soll der Anteil des Verpackungsdrucks (Faltschachtel, Etiketten und flexible Verpackung) am Gesamtkuchen EUR 141 Mrd. betragen. Bezogen auf das weltweite Gesamtdruckvolumen profitieren von dieser Entwicklung vor allem zwei Druckverfahren: zum einen der Flexodruck, dem ein Wachstumspotenzial von jährlich 2,6% bescheinigt wird, und zum anderen der Digitaldruck, dem ein jährliches Wachstum von 8% vorausgesagt wird.  Verschaffen Sie sich einen tieferen Einblick, indem Sie das eDossier für EUR 4,99 in unserem Shop downloaden.

2. Christiansen Print – Großinvestition in den digitalen Preprint

Die erste Installation einer HP PageWide Press Web T1100S in Deutschland ist für September 2016 beim europäischen Marktführer für Flexo-Preprint-Produkte, Christiansen Print, in Ilsenburg (Sachsen-Anhalt) geplant. Geschäftsführer Rainer Wilke erläuterte im Interview mit Flexo+Tief-Druck die Gründe für den Einstieg in den Digitaldruck und beantwortete unter anderem die Frage, wieso die Entscheidung ausgerechnet zugunsten einer Thermo-Inkjet-Rollendruckmaschine fiel.

Rainer Wilke kennt aus eigener Praxiserfahrung bei der Thimm-Gruppe nur zu gut die hohen Anforderungen, die von Kundenseite an Wellpappenverpackungen gestellt werden. Erste Erfahrungen mit der Digitaldrucktechnologie wurden dort bereits mit einer digitalen Rollen-/Bogendruckmaschine gesammelt. Im Rahmen der Neuausrichtung ihrer Drucksparte hat die Thimm-Gruppe ihre Preprint-Kapazitäten unter der Marke Christiansen Print gebündelt. Im Zuge dessen wechselte Rainer Wilke zu Christiansen Print, wo er gemeinsam mit Henrik Jensen die Geschäfte führt. Am Produktionsstandort Ilsenburg investierte Christinansen Print insgesamt rund EUR 15 Mio. in den digitalen Wellpappen-Preprint. Laden Sie sich das komplette eDossier “Digital Printing today 3-2016” für EUR 4,99 im Shop runter.