Bobst rechnet für 2020 mit einem um rund 6% niedrigeren Gesamtumsatz

Stabile Umsätze, leicht verbessertes Konzernergebnis

Die Bobst Group erzielte im Geschäftsjahr 2019 einen Konzernumsatz von CHF (Schweizer Franken) 1,636 Milliarden, was einer Steigerung um CHF 2 Millionen oder +0,1% gegenüber 2018 entspricht. Das Betriebsergebnis (EBIT) betrug CHF 81 Millionen (CHF 87 Millionen in 2018), während sich das Konzernergebnis auf CHF 53 Millionen (CHF 50 Millionen in 2018) belief. Die Rendite aus eingesetztem Kapital (ROCE) sank auf 12,9% gegenüber 14,2% in 2018 und die Eigenkapitalquote stieg auf 36,5% gegenüber 32,1% im Vorjahr.

Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung die Ausschüttung einer Dividende von CHF 1,50 pro Aktie (CHF 1,50 in 2018) vor. Für 2020 rechnet die Unternehmensgruppe derzeit mit einem um rund 6% niedrigeren Gesamtjahresumsatz als im Vorjahr. Beim Betriebsergebnis (EBIT) wird für das Gesamtjahr aufgrund niedrigerer Umsätze und höherer Marketingkosten eine niedrigere Marge als im Vorjahr erwartet.

Anzeige

Im Januar 2020 kam es in China zum Ausbruch des Coronavirus, das sich nun auf Europa und andere Regionen ausbreitet. Dies wirkt sich in gewissem Umfang auf die Geschäftstätigkeit von Bobst aus. Die tatsächlichen Auswirkungen werden von der Situation und von der Dauer des Coronavirus-Ausbruchs abhängen.

Die Gruppe begann das Jahr 2019 mit einem ähnlichen Auftragsbestand für Maschinen wie im Vorjahr. Der Auftragseingang lag 2019 um 8% unter dem des Vorjahres mit -7% im Geschäftsbereich Sheet-fed, -22% im Geschäftsbereich Web-fed und einem Auftragseingang auf einem im Vergleich zum Vorjahr gleichen Niveau im Geschäftsbereich Services. In den letzten drei Monaten verbesserten sich die Auftragseingänge auf ein gutes Niveau. Im Vergleich zum Vorjahr gingen die Auftragseingänge vor allem in Europa und in Amerika zurück, während sie in Asien und Afrika leicht anstiegen. Die Gruppe schloss das Berichtsjahr im Bereich Maschinen mit einem deutlich geringeren Auftragsbestand als 2018 und einem stabilen Auftragsbestand im Bereich Services ab.

Das könnte Sie auch interessieren