Lüscher Technologies AG lädt am 25.6.2019 zum Flexo-Open House ein

Nur die Tiefdruckformherstellung haben wir nicht im Programm (2/2)

Eine Wodka-Flasche, die im Siebdruck direkt bedruckt wurde. Durch die Möglichkeit große Schichtdicken zu übertragen, können mit dem Siebdruckverfahren einmalige optische und vor allem haptische Effekte erzielt werden (Quelle: Ansgar Wessendorf)

Eine zukunftsträchtige Branche für Lüscher stellt auch der technische Siebdruck dar. Der Bedarf an immer mehr funktionalen Oberflächen in der Industrie wächst stetig. Man denke nur an die Batterieherstellung, Displays für Handys und Fernseher usw., die heute bereits mittels Siebdruckverfahren gedruckt werden und deren Siebe auf Maschinen von Lüscher bebildert werden.

Mit XTend! entwickelte Lüscher eine Lösung, welche die Siebherstellung für  Anwendungen und der Gedruckte Elektronik (z.B. Touch-Panel-Displays) erheblich vereinfacht. Mit einer Auflösung von 5080 dpi und dem Software-Tool XTend! können feinste Linien bis zu 40 µm einfach und wiederholbar belichtet werden.

Anzeige

Aber auch die Direktbedruckung von Flaschen für edle Weine oder Spirituosen ist ein Anwendungsgebiet des Siebdrucks. Durch die Möglichkeit große Schichtdicken zu übertragen, können mit diesem Verfahren einmalige optische und vor allem haptische Effekte erzielt werden.

Für das Bebildern von runden Siebdruckschablonen mit einer Maximallänge von 3500 mm verwendet JetScreen DX round von Lüscher Laserdioden mit einer Wellenlänge von 405 nm. Die Direktbelichtungsanlage ist modular aufgebaut und kann den Bedürfnissen und Wünschen des Kunden angepasst werden. In der Standardkonfiguration enthalten ist ein Belichtungskopf mit 1200 dpi mit 16 Laserdioden, die einzeln angesteuert werden können. Mit dieser Konfiguration lässt sich eine Schablone mit Standardbeschichtung, einem Rapport von 640 mm und einer Länge von 2200 mm in weniger als 10 Minuten belichten. Mit der Option 32 Laserdioden kann die Belichtungszeit nochmals halbiert werden.

Die JetScreen! LT für die Bebilderung von flachen Siebdruckformen wird in verschiedenen Formaten angeboten werden: Die größte Anlage ist für das Rahmenformat 4600 x 2800 mm ausgelegt, die kleinste wird über ein Rahmenaußenformat von 1500 x 1500 mm verfügen. Je nach Anforderungen kann die Anlage mit 32 bis maximal 128 Laserdioden bestückt werden. Optional lassen sich alle JetScreen! LT-Anlagen problemlos in vollautomatische Fertigungslinien wie z.B. von Zentner Systems mit entsprechenden Entwicklungs-, Beschichtungs-, Siebtrockner- und Magazineinheiten integrieren. Die fasergekoppelten UV-Laserdiode belichtet und härtet alle handelsüblichen Emulsionen und Dickschichten (Auflösung wahlweise von 600 bis 5080 dpi). Die vollautomatische Kalibrierung der Laser wie auch der Autofokus (on the fly) gewährleisten konstante Qualität und Prozesssicherheit.

Die Lüscher Technologies AG bietet unterschiedlichste Belichtungssysteme zur Herstellung von Druckformen für fast alle konventionellen Druckverfahren an. „Nur die Tiefdruckformherstellung haben wir nicht im Programm“, sagt Urs Bachofner. „Dieses Segment wird von anderen Unternehmen aus der Heliograph Holding erfolgreich bedient, die in diesem Bereich schon seit Jahrzehnten weltweit führend sind.“ [2819]

Sie möchten Lüscher live erleben? Sie möchten mehr über das Schweizer Unternehmen wissen?

Klicken Sie hier und melden Sie sich zum LÜSCHER OPEN-HOUSE an!

Marina Burri, Sales und Marketing Lüscher Technologies AG, steht Ihnen für Fragen und weitere Informationen gerne zur Verfügung:

Phone +41 62 767 76 30
mburri@luescher.com
www.luescher.com

 

Das könnte Sie auch interessieren