Neue Studie des „bifa Umweltinstituts“

„Nachhaltiger Papierkreislauf –  eine Faktenbasis“

Blick in eine Papiermaschine (Quelle: VDP)

Die wichtigsten Fakten zur Nachhaltigkeit von Papierherstellung und Papiergebrauch stellt eine neue Studie des „bifa Umweltinstituts“ zusammen. Die Ausarbeitung „Nachhaltiger Papierkreislauf –  eine Faktenbasis“ ist vom Kuratorium für Forschung und Technik der Zellstoff- und Papierindustrie als Gemeinschaftsforschungsprojekt gefördert worden. Auf 57 Seiten liefert die Studie eine umfassende Datenbasis insbesondere zu den Themenfeldern Ökobilanzierung, Energieverbrauch, Holzherkunft und Recycling.

Die Studie, die unter fachlicher Einbeziehung des Umweltbundesamtes und der Papierindustrie erstellt wurde, kommt zu dem Ergebnis, dass die Papierindustrie mit Holz einen nachwachsenden Rohstoff nutzt, der bilanziell keine Treibhausgas-Emissionen verursacht und bei nachhaltiger Nutzung das Ökosystem Wald nicht beeinträchtigt. Eine Analyse der Holzherkunft zeige, dass Rodungen oder die Umwandlung von Primär- und naturnahem Wald überwiegend anderen Zwecken als der Papierherstellung dienen.

Anzeige

Den kompletten Artikel können Sie auf print.de lesen.

Das könnte Sie auch interessieren