"In nur 55 Minuten von der Bebilderung zur fertigen Flexodruckplatte."

LKA setzt auf thermale Verarbeitung von Flexodruckplatten

Das Druckvorstufen-Unternehmen LKA hat sich für das nyloflex Xpress Thermal Processing System von Flint Group entschieden (Quelle: Flint Group)

Mit Bezug auf stetig steigende Anforderungen hinsichtlich flexibler Produktionsprozesse, hoher Qualitätsansprüche und Umweltverträglichkeit, entschied sich das in Lengerich ansässige Druckvorstufen-Unternehmen LKA für das nyloflex Xpress Thermal Processing System von Flint Group.

„Wir suchten eine Alternative zu den lösemittelauswaschbaren Flexodruckplatten“, sagt Michael Lamprecht, Geschäftsführer bei der LKA. Ein schlanker und schneller Plattenherstellungsvorgang mit einem geringen Plattenmix verringert die Komplexität, in Verbindung mit einem deutlich reduzierten Energieverbrauch.

Anzeige

Der Thermalprozess ist neben den ökologischen Aspekten ein schnelles Verfahren für die Herstellung von Flexodruckplatten. Flint Group’s nyloflex Xpress Thermal Processing-System verspricht eine bessere Druckplattenqualität, schnellere Plattenproduktion und einfachere Handhabung. Bei der Technologie entfällt der Lösemitteleinsatz und das -recycling, der Prozess kommt ohne Gefahrenstoffe aus und der Platzbedarf ist sehr gering. Die Hauptkomponenten des Systems sind Prozessor, Flexodruckplatten und Vlies, die präzise aufeinander abgestimmt und optimiert sind. Das wesentliche Unterscheidungsmerkmal zu anderen Systemen im Markt ist die spezielle zonengesteuerte Heiztechnologie. Hierbei wird mit unterschiedlichen Temperaturen gearbeitet, so dass laut Flint Group keine Verklebungen von Vliesbestandteilen auf der Druckplatte erfolgen.

Nach Angaben von Flint Group bietet das nyloflex Xpress Thermal System im Vergleich zu anderen Systemen gesteigerte Effizienz im Energiemanagement. Des Weiteren sollen die Thermalplatten eine vergleichbare Qualität wie Lösemittelplatten bieten. Eine Steigerung der Flexibilität wird erzielt, in dem sich der Waschprozess durch die thermale Bearbeitung ersetzen.

„Sowohl der Service als auch die Qualität hat uns überzeugt als auch die schnellere Verfügbarkeit. In nur 55 Minuten von der Bebilderung zur fertigen Platte. Außerdem spricht die Druckqualität auch für sich. Der fehlende Einsatz von Lösemittel führt definitiv zu einem besseren Umweltschutz, Nachhaltigkeit und deutlich besseren Arbeitsbedingungen für unsere Mitarbeiter. Die thermalen Druckplatten liefern ausgezeichnete Ergebnisse, von brillanten Vollflächen bis hin zu detailreichen Motiven und stehen in nichts den lösemittelauswaschbaren Äquivalenten nach”, so Nina Lamprecht, Geschäftsführerin bei LKA.

 

Das könnte Sie auch interessieren