Flexible Verpackungen

Lidl – Mehr Nachhaltigkeit durch neues Logo „verantwortlich verpackt“

Pro Packung der "Dulano"-Geflügel-Wiener in den Sorten Wiener, Wiener Käse-Paprika sowie Mini-Wiener spart Lidl aufgrund der Verwendung einer dünneren Unterfolie 16,3 Prozent Plastik (Quelle: Lidl)

Lidl verzeichnet nach eigenen Angaben Fortschritte bei der Plastikreduzierung. Im Rahmen der gemeinsam mit der Schwarz Gruppe initiierten Plastikstrategie REset Plastic arbeitet der Lebensmittelhändler an der Verpackungsoptimierung seiner Eigenmarkenprodukte und weist regelmäßige Ergebnisse vor.

Unter anderem wurden die Verpackungen des “Formil”-Flüssigwaschmittels sowie der “Alesto”-Cashew-Nüsse optimiert, wodurch 180 Tonnen Plastik pro Jahr eingespart werden. Ab sofort nutzt Lidl zusätzlich weitere Plastikeinsparpotenziale: zum einen bei den Eigenmarkenverpackungen im dauerhaften Wurstsortiment und zum anderen bei der “Floralys”-XXL-Haushaltsrolle aus dem Aktionssortiment.

Anzeige

Gewichtsreduzierung und Recycling

282 Tonnen Plastik wurden seit 2018 im Wurstsortiment durch die Reduzierung des Verpackungsgewichts bei verschiedenen Produkten eingespart, jetzt reduziert Lidl bei vier weiteren Artikeln insgesamt rund 78 Tonnen Kunststoff: Pro Packung der “Dulano”-Geflügel-Wiener in den Sorten Wiener, Wiener Käse-Paprika sowie Mini-Wiener kann der Plastikeinsatz aufgrund der Verwendung einer dünneren Unterfolie um 16,3 Prozent reduziert werden.

Die neuen Verpackungen sind seit diesem Monat in den deutschlandweit rund 3200 Filialen zu finden. Weitere 35 Tonnen Folie sowie 170 Tonnen Papphülsen spart das Unternehmen durch die Umstellung der “Floralys”-XXL-Haushaltsrolle auf sechs statt zwölf Rollen pro Packung, dafür jedoch mit 90 statt 45 Blättern pro Rolle. Außerdem können aufgrund der kompakteren Verpackung mehr Artikel pro LKW transportiert werden, so dass jährlich 760 LKW-Fahrten weniger notwendig sind.

Neues Logo “verantwortlicher verpackt”

Damit Kunden nachvollziehen können, was die neuen Produktverpackungen im Vergleich zu den bisherigen nachhaltiger macht, führt Lidl mit dem “verantwortlicher verpackt”-Logo ab sofort eine neue Verpackungskennzeichnung bei Eigenmarkenprodukten ein. So weist das Unternehmen transparent die bereits umgesetzte Plastikreduktion sowie die Steigerung der Recyclingfähigkeit aus.

“Wer Plastik in den Verkehr bringt, muss sich auch aktiv um die Reduzierung sowie eine höhere Recyclingfähigkeit des Materials kümmern. Bei Lidl arbeiten wir seit Jahren daran, weniger neues Plastik, dafür mehr Recyclingmaterial einzusetzen und Kreisläufe zu schließen. Mit ‘verantwortlicher verpackt’ machen wir diese Verbesserungen für unsere Kunden jetzt transparent”, erläutert Jan Bock, Geschäftsleiter Einkauf bei Lidl Deutschland. “Es liegt jedoch noch ein langer Weg vor uns. Der Verzicht auf Kunststoff von heute auf morgen ist nicht möglich, wir brauchen mehr nachhaltigere Lösungen und Innovationen, wie der Plastikeinsatz insgesamt nachhaltiger gestaltet werden kann”, ergänzt Bock.

Das Logo wird sukzessive auf der Vorderseite von Verpackungen aufgebracht, die mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllen:

  • Recyclingfähigkeit von mindestens 80 Prozent
  • Rezyklatanteil von mindestens 30 Prozent
  • Einsatz von alternativen Materialien
  • Einsparung von Volumen oder Gewicht des Verpackungsmaterials von mindestens 10 Prozent

Welche dieser nachhaltigen Kriterien die jeweilige Verpackung konkret erfüllt, ist auf dem Produkt angegeben. Aktuell befindet sich das Logo bereits auf verschiedenen Eigenmarkenverpackungen, zum Beispiel der “Floralys”-XXL-Haushaltsrolle, und wird in Kürze bei den “Dulano”-Geflügel-Wienern ergänzt.

Plastikstrategie REset Plastic

Lidl ist Teil von REset Plastic, der ganzheitlichen, internationalen Plastikstrategie der Schwarz Gruppe. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2025 den Kunststoffeinsatz um 20 Prozent zu reduzieren und die Recyclingfähigkeit bei Verpackungen der Eigenmarken auf 100 Prozent zu steigern.

Das könnte Sie auch interessieren