Geringere Maschinenbestellungen im flexiblen Verpackungsdruck

Koenig & Bauer – Mehr Umsatz im 3. Quartal

Großer Andrang bei den Live-Präsentationen der neuen Evo XC von Koenig & Bauer Flexotecnica (Quelle: Koenig & Bauer)

Die Koenig & Bauer-Gruppe verzeichnete in den ersten drei Quartalen einen Auftragseingang von 843,0 Mio. Euro. Der im Jahr 2018 erzielte Wert 943,2 Mio. Euro war laut Koenig  & Bauer durch einen Grossauftrag im Wertpapierdruck begünstigt.

Mit guten Erlösen von 292,2 Mio. Euro im dritten Quartal stieg der Konzernumsatz leicht gegenüber dem Vorjahr (788,8 Mio. Euro) auf 798,2 Mio. Euro. Das Konzern-Ebit von 5,2 Mio. Euro (2018: 28,6 Mio. Euro) wurde massgeblich von den Aufwendungen für die Wachstumsoffensive 2023 beeinflusst, die kumuliert für 2019 bis 2021 bei rund 50 Mio. Euro liegen. Aufgrund der deutlich gestiegenen konjunkturelle Risiken und den höheren Preisdruck von Seiten einiger Wettbewerber sei das Marktumfeld erheblich anspruchsvoller geworden, so Koenig & Bauer.

Anzeige

Bei Digital & Web lag der Auftragseingang mit 108,0 Mio. Euro und damit 3,9 Prozent unter dem Vorjahreswert von 112,4 Mio. Euro. Mehr Maschinenverkäufe im Zeitungs- und digitalen Dekordruck konnten das rückläufige Servicegeschäft im Zeitungsdruck und die geringeren Maschinenbestellungen im flexiblen Verpackungsdruck nicht kompensieren. Während sich der Umsatz von 102,8 Mio. Euro auf 105,4 Mio. Euro leicht erhöhte, legte der Auftragsbestand von 72,1 Mio. Euro auf 88,4 Mio. Euro deutlich zu. Das durch hohe Markteintritts- und Wachstumsaufwendungen belastete Ebit betrug –15,7 Mio. Euro gegenüber –10,8 Mio. Euro im Vorjahr.

Weitere Informationen erhalten Sie auf print.de.

 

Das könnte Sie auch interessieren