Hochschule der Medien – Neue Studienangebote im Bereich Druck und Verpackung

Der digitale Wandel formt die Branchenstrukturen in der Druck- und Medienindustrie rasant um. Veränderte Arbeitsläufe, Geschäftsmodelle, Distributionskanäle und Produktionswege bergen Risiken und große Chancen: Durch die Digitalisierung entstehen neue internationale Märkte, etwa in der Logistik, im Bereich intelligente und fälschungssichere Verpackungen oder Design. Dem trägt die Hochschule der Medien (HdM) Rechnung und richtet ihre Druck- und Verpackungsstudiengänge neu aus.

Aus dem Studiengang Druck- und Medientechnologie mit derzeit zwei Vertiefungsrichtungen (Graphic Arts Technology und Digital Publishing) werden künftig zwei eigenständige Angebote. Sie starten zum Sommersemester 2018. Im Studiengang Digital Publishing geht es dann verstärkt um die Digitalisierung der Druckbranche, die Vermittlung von IT- und drucktechnischen Inhalten steht im Vordergrund.

Aus „Graphic Arts Technology“ wird ein englischsprachiger Bachelor-Studiengang, da die Internationalisierung sowohl für Druckereien als auch für technische Einkäufer im Medienbereich eine immer höhere Bedeutung erlangt. Der neu ausgerichtete Studiengang nimmt Studieninteressierte aus dem In- und Ausland auf. Die Lehrveranstaltungen finden in englischer Sprache statt.

Parallel dazu will die Hochschule ihre englischsprachigen Angebote für Gaststudenten ausbauen (“English Minors”). „Ein weiterer Baustein sind die deutsch-chinesischen Doppel-Studiengänge, die die HdM bereits seit fast 20 Jahren anbietet“, erläutert HdM-Rektor Roos. In Planung sei auch ein gemeinsames Masterprogramm mit einer kanadischen Universität, eventuell zum Wintersemester 2019/2020.

Im Studienbereich Verpackung, in dem aktuell ebenfalls ein deutsch-chinesischer Studiengang angeboten wird, sowie ein Bachelor- und ein Masterprogramm, wird das zunehmend wichtige Thema Logistik verankert – „durch eine eigene, bereits in Ausschreibung befindliche Professur“, erläutert Studiendekan Prof. Dr. Michael Herrenbauer.

Darüber hinaus wird den Themen Design und Engineering mehr Gewicht verliehen. Zum Wintersemester 2017/2018 soll ein neues Studienangebot mit insgesamt vier Professuren anlaufen, das konzept- und umsetzungsorientierte Kompetenzen vermittelt.

Im Studiengang Print-Media-Management der HdM werden Wirtschaftsingenieure für die Branche ausgebildet. Dort können sich die Studenten künftig für die Schwerpunkte „Media Design“ oder „Packaging and Print“ entscheiden.

Die Weiterentwicklung der Studieninhalte geht einher mit Investitionen im Druck- und Verpackungsbereich. „Geplant sind etwa ein ‚Production Space‘ für das Erstellen von Prototypen, der bereichsübergreifend von Studenten genutzt werden kann“, erklärt Rektor Roos.

Die HdM wird dann insgesamt sieben Bachelor- und zwei Masterstudiengänge im Druck- und Verpackungsbereich anbieten (zuvor fünf bzw. drei).