Neuer Name: Kongsberg PCS

Esko plant Verkauf seiner Geschäftssparte  „Kongsberg“ an OpenGate Capital

Digitaler Flachbett-Schneideplotter von Kongsberg (Quelle: Esko)

Esko will den Geschäftsbereich „Kongsberg“ für digitale Weiterverarbeitung an OpenGate Capital veräußern. Der bevorstehende Verkauf umfasst die Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in Kongsberg, Norwegen sowie das Produktionswerk in Brno, Tschechische Republik.

OpenGate Capital ist ein Private-Equity-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, der in Europa mit einem Büro in Paris vertreten ist. Kongsberg wurde 1965 in Norwegen gegründet und 1998 von Esko (damals Barco) gekauft.

Anzeige

Zukünftig soll Stuart Fox als neuer Präsident die Geschicke des Unternehmens unter dem neuen Namen Kongsberg PCS leiten.

Sollte der Kauf zustande kommen, sieht OpenGate Capital gute Chancen für den Ausbau des Kongsberg-Geschäfts, der über Verpackungsanwendungen hinausgeht. Darüber hinaus soll das Angebot an Werkzeugen und Verbrauchsmaterialien vergrößert werden.

Das könnte Sie auch interessieren