ERA Verpackungs- und Dekortiefdruck-Konferenz verschoben

Erfolgreiche ERA-Jahreskonferenz unter erschwerten Bedingungen

ERA-Generalsekretär James Siever zeigte sich mit dem Verlauf der diesjährigen Jahreskonferenz der europäischen Tiefdruckbranche in Hamburg sehr zufrieden. (Quelle: Ansgar Wessendorf)

Die diesjährige Jahreskonferenz des Europäischen Tiefdruckverbandes (ERA – European Rotogravure Assoziation) fand vom 5. bis 6. Oktober in Hamburg im Hotel “Grand Elysée” statt. ERA-Generalsekretär James Siever konnte rund 50 Teilnehmer aus der europäischen Tiefdruckindustrie begrüßen – trotz der Tagungs- und Reisebeschränkungen aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie.

Die Veranstaltung beinhaltete inspirierende Präsentationen zu verlegerischen, technischen und sozioökonomischen Themen durch Fachexperten, die innerhalb und außerhalb der Tiefdruckindustrie tätig sind. ERA-Generalsekretär James Siever zeigte sich mit dem Verlauf der Konferenz sehr zufrieden und merkte an: “Die lebhaften Diskussionen unter den Teilnehmern während der Konferenz und die vielen Fragen an die Referenten haben gezeigt, dass persönliche Begegnungen und Informationsaustausch nicht durch virtuelle Events ersetzt werden können.“ Ein Besuch der Publikationstiefdruckerei Prinovis in Ahrensburg rundete das Programm der ERA-Jahreskonferenz 2020 ab.

Anzeige

Aufgrund der sich immer weiter verschärfenden Situation bezüglich der Corona-Pandemie wird die diesjährige ERA Verpackungs- und Dekortiefdruck-Konferenz, die normalerweise am 4. und 5. November in Thessaloniki stattfinden soll, auf Anfang November 2021 verschoben. „Die ERA bedauert diese Entscheidung sehr, aber unter den gegenwärtigen Umständen gibt es keine andere Option“, so ERA-Generalsekretär James Siever.

 

Das könnte Sie auch interessieren