Flexodruckplatten

D & W. Flexo-Manufaktur erhält Flexcel NX Platten-Zertifikat

Heiko Döring (links) und Thomas Wambach (rechts), beide Geschäftsführer der D. & W. Flexo-Manufaktur, mit Sascha Paus, Sales Manager DACH, Miraclon (Mitte), bei der Übergabe des Flexcel NX Platten-Zertifikats (Quelle: Miraclon)

Die D. & W. Flexo-Manufaktur in Osterwieck hat kürzlich Miraclon’s  Zertifizierungsprogramm für Kodak Flexcel NX Platten erfolgreich absolviert.

Mit der Flexcel NX Zertifizierung will D. & W. am Markt dokumentieren, dass das Unternehmen eine gleich bleibend hohe Plattenqualität fertigt und den von Miraclon definierten anspruchsvollen Produktionsstandards gerecht wird.

Anzeige

Der Anbieter von Druckvorstufen- und Kreativleistungen für den Verpackungsdruck ist seit seiner Gründung im Jahr 2006 dynamisch gewachsen und zählt heute 49 Mitarbeiter.

Flexible Verpackungen und der Wellpappendruck (Postprint) haben bei D. & W. einen Anteil von je 40 % an der Herstellung von Flexodruckformen, der Rest verteilt sich auf den Preprint, Etiketten, Papier- und Kunststoffsäcke sowie die Offset-Druckveredelung (Lackierung). Im Unternehmen, das seit 2011 die Kodak Flexcel NX Plattentechnologie nutzt, ist heute ein Flexcel NX Wide 5080 System im Einsatz. Die Flexodrucklatten machen mittlerweile 40 % der Plattenproduktion von D. & W. aus.

Nach Erwartung  von Geschäftsführer Thomas Wambach wird dieser Anteil weiter steigen.  „In der Wellpappe konnten wir mit der Flexcel NXC Platte die Qualität steigern, was Farbübertragung, Passer und die Gleichmäßigkeit des Druckbildes betrifft. Und bei der flexiblen Verpackung ist die Flexcel NXH Platte von Miraclon inzwischen ein Standard, nach dem der Markt gezielt fragt“, erklärt Thomas Wambach.

Bei D. & W. wird aufgrund des starken Wachstums im Wellpappenbereich über die Investition in ein zweites Flexcel NX System nachgedacht.

 

Das könnte Sie auch interessieren