Constantia Flexibles verkauft ihre Labels-Division an Multi-Color

Constantia Flexibles hat einen Vertrag über den Verkauf ihrer Labels Division an Multi-Color mit einer Unternehmensbewertung von rund EUR 1,15 Mrd. unterzeichnet. Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen wird der Abschluss der Transaktion für das vierte Quartal 2017 erwartet.

Constantia Labels ist ein weltweit tätiger Anbieter von Etiketten für die Getränke- und Lebensmittelindustrie sowie für Haushalts- und Körperpflegeprodukte. Das Unternehmen hat langjährige Kundenbeziehungen mit führenden Marken. In 23 Werken in 14 Ländern arbeiten etwa 2.800 Mitarbeiter. Die Labels Division erzielte
2016 einen Umsatz von EUR 605 Mio.

Multi-Color wurde 1916 gegründet und ist, mit Firmensitz in Cincinnati, Ohio, USA, einer der größten Etikettenhersteller weltweit. Multi-Color beliefert einige der prominente Marken in den folgenden Segmenten: Gesundheitsprodukte, Haushalt & Körperpflege, Lebensmittel & Getränke, Spezialprodukte (Automobil & Gebrauchsgüter) sowie Wein & Spirituosen. Mit etwa 5500 Mitarbeitern betreibt das Unternehmen 45 Produktionsstätten weltweit und erzielte einen Umsatz von USD 923 Mio. im Geschäftsjahr 2017.

Diese Transaktion vereint den Lebensmittel- und Getränkebereich von Constantia Labels mit den Plattformen für Wein und Spirituosen sowie Haushalt und Körperpflege von Multi-Color. Außerdem erweitert sie die geografische Präsenz der Unternehmensgesellschaft und schafft langfristige Synergien, von denen alle Beteiligten profitieren sollen.

Mike Henry, derzeit EVP von Constantia Labels, wird nach Abschluss der Transaktion designierter CEO von Multi-Color und wird eng mit dem derzeitigen CEO Vadis Rodato zusammenarbeiten, der nach einer Übergangsphase Anfang 2018 in den Ruhestand geht. Nigel Vinecombe bleibt in seiner aktuellen Funktion als Executive Chairman von Multi-Color. Nach
Abschluss der Transaktion wird Multi-Color einen Umsatz von etwa USD 1,6 Mrd.  und EBITDA von USD 300 Mio. generieren.

Goldman Sachs fungierte im Rahmen der Transaktion als führender Finanzberater für Constantia Flexibles, während Willkie Farr & Gallagher LLP rechtlich beratend zur Seite stand.