125 Jahre Bischof + Klein

Bischof + Klein investiert in die Zukunft

Im 125. Jahr seines Bestehens erweitert das Familienunternehmen erneut seine Kapazitäten zur Herstellung von flexiblen Verpackungen und technischen Folien. Allein im Stammwerk Lengerich (1.300 Mitarbeiter) investiert der Folien- und Verpackungsspezialist 2017 unter anderem in zwei neue Blasfolienanlagen, eine davon in der gerade vergrößerten Reinraumfabrik, sowie in eine moderne Extrusionsbeschichtungsanlage und in eine neue Kaschieranlage. Im Werk Konzell wurde eine neue Halle mit Konfektionsanlagen zur Herstellung von Seitenfaltenbeuteln errichtet.

Die B+K-Gruppe (Jahresumsatz 2016: EUR 562 Mio.) produziert mit insgesamt rund 2600 Mitarbeitern flexible Verpackungen sowie technische Folien aus Kunststoff und Kunststoffverbunden an sechs Produktionsstandorten in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Polen und Saudi-Arabien. Die 4. und 5. Generation der Nachkommen von Unternehmensgründer Alwin Klein lenken die Geschicke des Unternehmens als Gesellschafter und Mitglieder des Aufsichtsrates.

Zusammen mit Hermann Bischof gründete Alwin Klein 1892 die „Papierfabrik und Prägeanstalt Bischof & Klein“. 1922 nahm das Unternehmen die Herstellung von Papiersäcken auf. 1950 wurde die Produktion von Kleinverpackungen für Konsumgüter verstärkt. Anfang der 60er Jahre gehörte B+K zu den Pionieren in der Kunststoffverarbeitung. In den 1980er Jahren forcierte das Unternehmen die Herstellung von flexiblen Konsumverpackungen aus Kunststoff und stieg in den Markt der technischen Folien ein. Heute bietet das Stammwerk in Lengerich Technikern und Entwicklungsingenieuren ein einzigartiges Spektrum an Produktionsmöglichkeiten. In allen Sparten gilt Bischof + Klein seit langem als einer der führenden Anbieter in Europa.

Weltweit werden Industrieverpackungen von B+K eingesetzt. Zu den Kunden gehören die großen Industrieunternehmen, von der Bau- bis zur Lebensmittelindustrie. Die zunehmende Nachfrage nach hochreinen Verpackungslösungen wird mit der CleanFlex-Produktlinie aus der separaten Reinraumfertigung bedient. Im Konsumbereich bietet B+K hochveredelte Verpackungen für namhafte Markenartikler in den verschiedensten Branchen an. Schwerpunkte bei den Technischen Folien sind die Fertigung von Oberflächenschutzfolien und technischen Verbundfolien bzw. Kaschierfolien.

Die Gründe für die lange Erfolgsgeschichte sieht Vorstand Dr. Volker Pfennig in der nachhaltigen Ausrichtung der Unternehmenspolitik von Bischof + Klein. 2014 wurde B+K für sein umfassendes Engagement mit dem CSR-Preis der Bundesregierung ausgezeichnet. „Der Rückhalt der Familiengesellschafter ist ein starker Impulsgeber für die positive Entwicklung der vergangenen Jahre. Auf Basis kontinuierlicher Investitionen streben wir für die Zukunft ein jährliches Wachstum von fünf Prozent an.“